Autor Thema: Equipment zur Bergung  (Gelesen 9716 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Cobra-Mike

  • Duster Neuling
  • *
  • Beiträge: 44
  • Dankeschön: 87 mal
  • Herkunftsland: de
  • Privatier & Globetrotter
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: Taklamakan-Orange
  • Motor: Blue dCi 115 4x4 115 PS
Re: Equipment zur Bergung
« Antwort #30 am: 14. März 2020, 23:00:41 »
Dural-Sandbleche (da hätte ich noch 4 Stk zu verkaufen) oder wem das nicht liegt, Sandboards aus Kunststoff, dazu eine Pionierschaufel
 (damit kann man nicht nur Kfz ausbuddeln sndern auch Zelthäringe ziehen), einen kinetischen Bergegurt (wegen des Ruck-Effektes) und einen Wagenheber (je nach Gusto) mit einem dicken Holzklotz als Unterlage ( wegen des Federweges und so....) -und dann rückwärts in der eigenen Spur, mit oder ohne Schlepphilfe - das geht immer einfacher als vorwärts)....

Das ganze Schwermetall (Greifzug plus Zubehör etc. pp.) nimmt nur zuviel Platz zu ungunsten anderer Ausrüestung weg, und Seilwinde vorne nutzt auch nichts ohne Umlenkrolle und Erdanker - und zwar nach hinten) - Raus aus dem Wasser, Sand, Schlamm, und woanders noch einmal versuchen.

Wenn man sein Kfz das erste mal versenkt hat wird man ruhiger - vor allem wenn man anschliessend stundenlang Wartung und Reinigung durchführen darf - die Erfahrung habe ich auch mal gemacht  :D
Regards,

Cobra-Mike


 Duster aufgebohrt mit: KONI Heavy Track, Unterfahrschutz, KN, Rhino Rack, ARB, TRED, OzTent, Oryxsolutions, Nakatanenga
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Daytona, MatthiasDM, Falke, lillifit3

Offline Daytona

  • SuperkarpataTEAM
  • Duster Gott
  • *
  • Beiträge: 3314
  • Dankeschön: 2150 mal
  • Herkunftsland: de
  • Stau ist nur hinten blöd, ... vorne geht's ...
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Celebration
  • Baujahr: 2020 Duster II
  • Farbe: Iron Blue
  • Motor: Blue dCi 115 4x4 115 PS
Re: Equipment zur Bergung
« Antwort #31 am: 16. März 2020, 10:59:38 »
Vielleicht greifst Du mal auf jkarpas Idee zurück, beim DoB* etwas abzusetzen, vielleicht vorher im Marktplatz einstellen ...

Den kinetischen Bergegurt bitte nicht: Den möchte ich haben, bekommst gleich eine PN ...  :D


Happy  /winke ~ Daytona!


* Wir gehen jetzt einfach mal davon aus, dass das noch stattfinden kann ...  :[




Blue dCi 115 4WD, Celebration: Ersatzrad entfernt, USL, Kofferraumboden auf 4x2-Niveau, 4 x Windabweiser, Spiegelkappen, Grill, Front- u. Heck-Inlays matt-schwarz, 4 x Schmutzfänger, LED-Seitenblinker Black-Smoke, Bilstein B8 Mk2 (10 mm) + Eibach (25 mm), ATS Streetrallye + Cooper Disco AT3 215/70 R16 (9 mm), AdBlue-Tank-Schutz
 

DUSTERcommunity.de

Re: Equipment zur Bergung
« Antwort #31 am: 16. März 2020, 10:59:38 »

Offline Falke

  • Duster Professional
  • *****
  • Beiträge: 1179
  • Dankeschön: 4506 mal
  • Herkunftsland: de
  • PLZ 38126
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2012
  • Farbe: Perlmutt-Schwarz
  • Motor: 1.6 16V Nachrüst-LPG 4x4
Re: Equipment zur Bergung
« Antwort #32 am: 16. März 2020, 16:05:33 »
….

Den kinetischen Bergegurt bitte nicht: Den möchte ich haben, bekommst gleich eine PN ...  :D....


Oh, Du Schlingel.  ;D ;)
Gruß    Falke
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Daytona, Godsvin

Offline Rainer4x4

  • Duster Neuling
  • *
  • Beiträge: 87
  • Dankeschön: 53 mal
  • Herkunftsland: de
    • Meine ehemalige Landy HP
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Techroad
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: Kalahari-Rot
  • Motor: 1.3 TCe 130 GPF 4x4 130 PS
Re: Equipment zur Bergung
« Antwort #33 am: 17. März 2020, 11:29:56 »
Moin moin,
gibt es eigentlich eine Möglichkeit den Duster II mit einem HiLift anzuheben?
Aus meiner Landy Zeit hab ich noch einen mit einer Hubhöhe von 1,5m. Wäre schön wenn ich den weiter dazu benutzen könnte.
Gruß Rainer
 

Offline Feinmechaniker

  • Duster Junior
  • **
  • Themenstarter
  • Beiträge: 385
  • Dankeschön: 665 mal
  • Herkunftsland: 00
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: keine Angabe
  • Motor: Blue dCi 115 4x4 115 PS
Re: Equipment zur Bergung
« Antwort #34 am: 17. März 2020, 12:51:51 »
Moin,
du kannst nicht das Fahrzeug am Unterboden mit einem Lifter anheben. Das endet nur mit Knitterfalten im Blech.

Was funktioniert:
Man kann eine kurze Hebeschlinge oben durch die Felgenspeichen ziehen. Dann kann man die Schlingenöse
mit dem Hi-Lift anheben. So hebt man das Rad mitsamt dem Fahrzeug an. Dies hat den Vorteil, das man nicht
erst die Federung anheben muss bevor das Rad freikommt. Zwischen Reifen und Hi-Lift sollte man noch ein
dickes Kantholz klemmen, damit man genug Abstand vom Blech hat.

Wenn die Anhängerkupplung ausreichend stabil ist, kann man mit einer Schlinge oder dem Hi-Lift Kupplungsadapter
auch das Heck an der Kupplung anheben. Da sollte man aber wirklich genau beobachten, ob nicht die Bleche verbiegen.
Die Anlagebleche zur Karosse haben in der Regel wenig Stabilität bei Querbelastung.
Dort könnte man jedoch bei Bedarf noch aus Flacheisen Verstärkungen anschweißen.

Ob sich das mitführen eines Lifters lohnt möchte ich bezweifeln. Ich selbst habe immer zwei aufgemotzte Scherenheber
mit einer Hubhöhe von ~480 mm dabei. Bisher waren diese Scherenheber immer ausreichend.

Gruß Thomas

 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Falke

Offline Cobra-Mike

  • Duster Neuling
  • *
  • Beiträge: 44
  • Dankeschön: 87 mal
  • Herkunftsland: de
  • Privatier & Globetrotter
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: Taklamakan-Orange
  • Motor: Blue dCi 115 4x4 115 PS
Re: Equipment zur Bergung
« Antwort #35 am: 17. März 2020, 20:17:34 »
@Rainer 4x4:

Ich habe den Hi-Lift aus meiner Landy-Zeit ( 22 Jahre) auch in de Ecke gestellt, unser SUV "light" verträgt nur den Scherenwagenheber oder einen der hydraulischen Weber (etc) - der werksseitig gelieferte ist ein Treppenwitz! - Vergiss das Hartholzbrett als Unterlage nicht!

Gruß

Cobra-Mike
Regards,

Cobra-Mike


 Duster aufgebohrt mit: KONI Heavy Track, Unterfahrschutz, KN, Rhino Rack, ARB, TRED, OzTent, Oryxsolutions, Nakatanenga
 

Offline Rainer4x4

  • Duster Neuling
  • *
  • Beiträge: 87
  • Dankeschön: 53 mal
  • Herkunftsland: de
    • Meine ehemalige Landy HP
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Techroad
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: Kalahari-Rot
  • Motor: 1.3 TCe 130 GPF 4x4 130 PS
Re: Equipment zur Bergung
« Antwort #36 am: 17. März 2020, 20:28:22 »
Das endet nur mit Knitterfalten im Blech.

Man kann eine kurze Hebeschlinge oben durch die Felgenspeichen ziehen. Dann kann man die Schlingenöse
mit dem Hi-Lift anheben.

Ob sich das mitführen eines Lifters lohnt möchte ich bezweifeln.
Hm, Knitterfalten, hab ich mir schon gedacht. An  den Rädern mit Schlingen anheben erscheint mir zu unsicher.
Schade, der HiLift ist viel mehr als nur ein Hebewerkzeug. An meinem Suzuki Grand Vitara hatte ich einfach unter dem Stahlkern der Plastikstoßstangen einfach links und rechts mit der Lochsäge große Löcher eingesägt um den HiLift dort ansetzen zu können. Mal schauen ob das am Duster auch geht. Am Landy war das alles so einfach.
Gruß Rainer
 

Offline Rainer4x4

  • Duster Neuling
  • *
  • Beiträge: 87
  • Dankeschön: 53 mal
  • Herkunftsland: de
    • Meine ehemalige Landy HP
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Techroad
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: Kalahari-Rot
  • Motor: 1.3 TCe 130 GPF 4x4 130 PS
Re: Equipment zur Bergung
« Antwort #37 am: 17. März 2020, 20:31:19 »
@Rainer 4x4:
Ich habe den Hi-Lift aus meiner Landy-Zeit ( 22 Jahre) auch in de Ecke gestellt, unser SUV "light" verträgt nur den Scherenwagenheber oder einen der hydraulischen Weber (etc) - der werksseitig gelieferte ist ein Treppenwitz! - Vergiss das Hartholzbrett als Unterlage nicht!
Schade, ist ein Trauerspiel. Wie soll man den Heber unter das Fahrzeug bekommen, wenn es im Tiefschnee oder im Bach versenkt ist?
Gruß Rainer
 

Offline Feinmechaniker

  • Duster Junior
  • **
  • Themenstarter
  • Beiträge: 385
  • Dankeschön: 665 mal
  • Herkunftsland: 00
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: keine Angabe
  • Motor: Blue dCi 115 4x4 115 PS
Re: Equipment zur Bergung
« Antwort #38 am: 17. März 2020, 20:37:16 »
Der Duster hat keinen Leiterrahmen! Da kann man nicht einfach irgendwo anheben.

VW Bus, Landrover, Mercedes G, Nissan Navara, etc. haben alle Leiterrahmen.
Da ist der Fahrzeugaufbau völlig anders.

Ich habe mir einmal einen Lada Niva angesehen, dessen Besitzer immer mit dem Lifter angehoben hat.
An der Karosse konnte man dann erkennen, das Punkschweissverbindungen aufgeknackt waren.

Lifter und selbsttragende Karosserie passt nicht zusammen!
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Funster

Offline Rainer4x4

  • Duster Neuling
  • *
  • Beiträge: 87
  • Dankeschön: 53 mal
  • Herkunftsland: de
    • Meine ehemalige Landy HP
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Techroad
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: Kalahari-Rot
  • Motor: 1.3 TCe 130 GPF 4x4 130 PS
Re: Equipment zur Bergung
« Antwort #39 am: 18. März 2020, 12:33:30 »
Ich habe mir einmal einen Lada Niva angesehen, dessen Besitzer immer mit dem Lifter angehoben hat.
An der Karosse konnte man dann erkennen, das Punkschweissverbindungen aufgeknackt waren.
????? Der Duster hat meinen Niva benachfolgt. Den konnte ich völlig problemlos an den Stoßstangen umsetzen!
Gruß Rainer
 

Offline Falke

  • Duster Professional
  • *****
  • Beiträge: 1179
  • Dankeschön: 4506 mal
  • Herkunftsland: de
  • PLZ 38126
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2012
  • Farbe: Perlmutt-Schwarz
  • Motor: 1.6 16V Nachrüst-LPG 4x4
Re: Equipment zur Bergung
« Antwort #40 am: 18. März 2020, 13:38:04 »
Es kommt auch immer ein wenig auf die Größe der belasteten Fläche an, ob sich etwas verzieht oder nicht. Besser, die Hebekräfte verteilen sich auf eine größere Fläche als nur punktuell. Obendrein darf nicht vergessen werden, dass ja in der Regel nie das gesamte Fahrzeuggewicht angehoben wird, sondern nur eine Teilbelastung stattfindet. Im Normalfall sollte das also reichen, wenn man das Hebezeug mit Überlegung ansetzt. Da hilft manchmal schon eine stabile Platte aus Holz, aus Metall oder ein kürzeres Stahlprofil, die man zusätzlich verwendet, um von der punktuellen Überbelastung wegzukommen. Ansonsten gibt es noch diese aufblasbaren Wagenheber; da hat man das Problem wegen der kleinen Fläche nicht.
Gruß    Falke
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Schängel55

Offline Feinmechaniker

  • Duster Junior
  • **
  • Themenstarter
  • Beiträge: 385
  • Dankeschön: 665 mal
  • Herkunftsland: 00
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: keine Angabe
  • Motor: Blue dCi 115 4x4 115 PS
Re: Equipment zur Bergung
« Antwort #41 am: 09. August 2020, 20:35:49 »
Moin zusammen,
heute habe ich meinem Nachbarn ein paar Baumwurzeln gezogen.
Natürlich mit dem Greifzug aus dem Duster ;-)
Dabei konnte ich endlich mal meinen Bodenanker richtig testen. Es hat mir doch tatsächlich auf dem weichen
Golfrasen die Bodennägel herausgezogen. Dann wurden noch zwei der guten NVA Zeltheringe mit jeweils einer
5 mm Reepschlinge dazugelegt. Dann hielt der Bodenanker selbst im weichen Boden absolut fest. Am Greifzug
waren wir dann schon zu zweit am Orgeln ;-)

Den Duster mit dem Bodenanker zu ziehen funktioniert in jedem Fall. Zumindest, solange es nicht
senkrecht Bergauf geht ;-)

Gruß Thomas
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: knuckle duster, MatthiasDM, Jensman, RoSie, Falke

Offline Feinmechaniker

  • Duster Junior
  • **
  • Themenstarter
  • Beiträge: 385
  • Dankeschön: 665 mal
  • Herkunftsland: 00
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: keine Angabe
  • Motor: Blue dCi 115 4x4 115 PS
Re: Equipment zur Bergung
« Antwort #42 am: 22. Dezember 2020, 20:02:48 »
Moin zusammen,
gestern hat es beim Abstützen einer schiefenstehenden Ackerschiene für einen Moment etwas brenzlig ausgesehen.
Einen Holzklotz, mit dem wir an einer Schienenkante abgestützt haben, hat es doch glatt in der Mitte
durchgeknackt. Dabei ging die Schiene gleich an der Seite deutlich abwärts :-((

Da ich beim anheben meist weiches Holz verwende, da es sich gut anlegt, wollte ich es trotzdem zukünftig etwas
sicherer gestalten. Deshalb habe ich meine Hebehölzer zusätzlich mit Spannbolzen gegen auftrennen in
Längsrichtung verstärkt.

Für mein Bordwerkzeug im Duster habe ich mir natürlich auch gleich zwei 100 mm Holzklötze mit Verstärkung gebastelt ;-)
Dabei wurde eine 4mm Gewindestange passend abgelängt und durch die durchbohrten Holzstücke verspannt.
Wichtig ist, möglichst große Karosseriescheiben vor die Muttern zu legen.
Für den geneigten Nachbauer habe ich ein Foto gemacht.

Gruß Thomas
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Kromboli, Noby, knuckle duster, RoSie, Funster, Falke

Offline Falke

  • Duster Professional
  • *****
  • Beiträge: 1179
  • Dankeschön: 4506 mal
  • Herkunftsland: de
  • PLZ 38126
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2012
  • Farbe: Perlmutt-Schwarz
  • Motor: 1.6 16V Nachrüst-LPG 4x4
Re: Equipment zur Bergung
« Antwort #43 am: 23. Dezember 2020, 00:06:37 »
Das dürfte mit Sicherheit halten!  :daumen
Gruß    Falke
 

Offline a-schaupp

  • Duster Neuling
  • *
  • Beiträge: 55
  • Dankeschön: 62 mal
  • Duster Status: keine Angabe
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2014 Phase 2
  • Farbe: Thymian-Grün
  • Motor: 1.6 16V 110 4x4 105 PS
Re: Equipment zur Bergung
« Antwort #44 am: 12. Februar 2021, 17:31:12 »
Softschäkel, Bergegurt 20 m. Baumgurt, Umlenkrolle, Sandbleche, Lifter, Kompressor, Winde,


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Falke

DUSTERcommunity.de

Re: Equipment zur Bergung
« Antwort #44 am: 12. Februar 2021, 17:31:12 »