Autor Thema: Verarbeitung mit Detailschwächen  (Gelesen 1953 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Drupi

  • Duster Kenner
  • ***
  • Beiträge: 550
  • Dankeschön: 536 mal
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2012
  • Farbe: Basalt-Grau
  • Motor: 1.6 16V LPG 105 4x2 102 PS
Re: Verarbeitung mit Detailschwächen
« Antwort #15 am: 15. Juni 2024, 19:08:49 »
Vergleich Autokauf 2012 zu 2024. 2012 hat der Duster in der besten Ausstattung (Prestige) als 4x4 beim deutschen Händler rund 18500€ gekostet. Heutzutage kostet der Duster als TCe 130, Extreme und 4x4 rund 29000€. Der Preis ist um gut ein drittel gestiegen. Kann man so aber nicht vergleichen, da 2012 selbst die beste Ausstattung (Prestige) kaum Ausstattung hatte. Das sieht heutzutage anders aus. Vergleicht man dann noch den Unterschied zwischen den Werkstattkosten von 2012 zu jetzt, sieht man ganz klar, dass der Duster gar nicht so teuer geworden ist.

klein

Mein Duster Prestige von 01/2012 hat vorne Fensterheber, manuelle Klimaanlage, heizbare Außenspiegel, Rückfahrpieper, Radio mit CD, Alufelgen und Ledersitze und hatte damals 17261,71€ gekostet, die allerdings der Vorbesitzer bezahlt hat.
Mehr brauch ich nicht, außer evtl. noch einen Tempomat.
Einen Navi brauch ich nicht, ich finde auch so jedes Ziel, sogar in Italien und England wo ich öfter mal war.
Und was die Ersatzteile betrifft… so günstig wie bei Dacia gibt´s die bei keinem Hersteller.
Das sich mit den Jahren der Preis ändert und die Ausstattung verbesset wird ist wohl bei allem so.
Mein Plasmafernseher von 2002 läuft heute noch jeden Tag 8 Stunden, während inzwischen 3 Flachbildschirme (Kinderzimmer/Sohn/Enkel) den Geist aufgegeben haben. (Nur als Beispiel)
Alles was zusätzlich später in den neueren Autos (und Geräten) verbaut wurde, macht die nur noch anfälliger und somit auch teurer.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Noby, Falke

Offline Feinmechaniker

  • Duster Kenner
  • ***
  • Beiträge: 687
  • Dankeschön: 1185 mal
  • Herkunftsland: 00
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: keine Angabe
  • Motor: Blue dCi 115 4x4 115 PS
Re: Verarbeitung mit Detailschwächen
« Antwort #16 am: 26. Juni 2024, 10:41:22 »
Moin zusammen,
da ich heute um 8 Uhr unseren Twingo für Inspektion, TüV/Abgas abgegeben durfte,
habe ich draußen bei bestem Licht den neuen Duster besehen.

Wenn man nicht so genau hinschaut, so schräg auf das Heck könnte man meinen,
das da ein etwas geschrumpfter Land Rover Discovery steht.
Ist aber bestimmt nur Zufall ;-)

Natürlich habe ich mir das Fahrzeug außen genau angesehen.
Was die Spaltmaße angeht, ist eigentlich alles beim alten. Passt alles nicht so richtig.
Fahrertür steht nicht zu knapp ab. Richtig eng wird es wie immer an der Heckklappe.
Links 4-5 mm Spalt in Flucht mit der Fahrzeugkontur. Rechts gerade mal so eben 2 mm
und damit bedenklich nahe an der Rückleuchte. Spaltmaß ungleichmäßig und die Türkante
steht über die Fahrkeugkontur ab.
Nagelneues Fahrzeug, Frontantrieb Hybryd auf dem Händlergelände!

Aber auf Schatten folgt Licht:
Überführungskosten bei stabilen 880 Euro. Das passt.
An der Fahrgeräuschreduzierung wurde auch gearbeitet. Die gesamte Scheibenwischermechanik
ist deutlich unter die Haubenkante verschoben. Dies ergibt einen guten CW Wert bei weniger
Windgeräusch.
« Letzte Änderung: 26. Juni 2024, 10:58:44 von Feinmechaniker »
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Kromboli, Tholem, Falke, lillifit3, Hn4x4

DUSTERcommunity.de

Re: Verarbeitung mit Detailschwächen
« Antwort #16 am: 26. Juni 2024, 10:41:22 »