Autor Thema: ECO Taste - welchen Sinn soll die haben? Erfahrungsbericht!  (Gelesen 15421 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline schmaler68

  • Duster Neuling
  • *
  • Themenstarter
  • Beiträge: 64
  • Dankeschön: 33 mal
  • Herkunftsland: 00
    • blackwood-soulband
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Lauréate
  • Baujahr: 2015 Phase 2
  • Farbe: Kosmos-Blau
  • Motor: dCi 110 FAP 4x2 109 PS
Hallo Leute,
auf die schnelle mal kurz einen ganz wichtigen Tipp:

HÄNDE weg von der ECO-Taste !!!

Ich habe fast 7Jahre immer mit gedrückter Taste gefahren, weil der mir im Nomalzustand immer ein wenig zu ruppig anfuhr. Die Gasannahme ist schon sehr heftig finde ich...die Werkstatt konnte mir wie immer nicht helfen...also fand ich es praktisch mit der weniger "Leistung" zu fahren.
Nun habe ich aber mal das Experiment gemacht und versucht mich an dieses starke Anfahrmoment zu gewöhnen. Und Prompt:
Der Durchschnittsverbrauch sank um satte 0,5-0,7 Liter...

Habt ihr die Erfahrung auch gemacht...?

Bin auf Eure Meinung gespannt,
Gruß Kay

 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Schwarzwald-Duster

Offline jkarpa

  • Duster Professional
  • *****
  • Beiträge: 1220
  • Dankeschön: 2721 mal
  • Herkunftsland: de
  • Duster Status: Ex-Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2016 Phase 2
  • Farbe: Kometen-Grau
  • Motor: 1.2 TCe 125 4x4 125 PS
Re: ECO Taste - welchen Sinn soll die haben? Erfahrungsbericht!
« Antwort #1 am: 19. Juli 2023, 16:29:21 »
Ich habe mit ECO Taste ziemlich genau den gleichen Verbrauch gehabt wie ohne ECO Taste.

Ohne Zusatzinfos sollte das aber ziemlich nutzlos sein.

Ich fahre sehr sparsam, und über lange Zeit mit gleichbleibendem Verbrauch. Die Fahrten mit ECO sind bei mir mit den Fahrten ohne ECO weitgehend vergleichbar gewesen. Der weder-mehr-noch-minder-Verbrauch ist bei mir also ziemlich aussagekräftig. Dies gilt für den Bereich "sehr sparsam unterwegs". Für andere Bereiche mag es anders aussehen.

Seitennotiz: Im zeitlichen Zusammenhang mit meinem versterbenden TCe 125 Motor sagte mir die Dacia Werkstatt damals, dass dauerhaft sparsames Fahren im ECO Modus dem Motor nicht gut tun würde. Ich habe keine Fakten, die so eine Aussage unterstützen würden. Ausser natürlich, dass ich immer genauso unterwegs war, und mein Motor den Bach runterging... Das ist aber logischerweise kein Beweis.

Harr! Karpafahrt!
 

DUSTERcommunity.de

Re: ECO Taste - welchen Sinn soll die haben? Erfahrungsbericht!
« Antwort #1 am: 19. Juli 2023, 16:29:21 »

Offline Drupi

  • Duster Kenner
  • ***
  • Beiträge: 548
  • Dankeschön: 534 mal
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2012
  • Farbe: Basalt-Grau
  • Motor: 1.6 16V LPG 105 4x2 102 PS
Re: ECO Taste - welchen Sinn soll die haben? Erfahrungsbericht!
« Antwort #2 am: 19. Juli 2023, 19:06:41 »
Persönlich hab ich ja noch nie ein Auto mit ECO und S&S gefahren, allerdings haben mein Sohn und die Schwiegertochter ihren mittlerweile abgegebenen SEAT ATECA nie mit ECO und S&S gefahren.

Als sie das Auto vor 5 Jahren neu gekauft hatten, wurde natürlich auch ECO ausprobiert um das Fahrverhalten und den Verbrauch zu beobachten.
Abgesehen davon dass das Auto mit ECO lahmer wurde, haben sie aber auch keinen nennenswerten Verbrauchsunterschied festgestellt der erwähnenswert wäre.

Hauptsächlich kann meiner Meinung eigentlich auch nur Sprit gespart werden, wenn man mit einem Auto S&S sinnvoll nutzen kann.
Allerdings auch nur, wenn hauptsächlich in der Stadt gefahren wird  und das Auto somit an den Ampeln oder im Stau öfter ausgeht.
In der Stadt auf 10 km dann 6x an den Ampeln jeweils 1-2 Min stehen, kann vom Verbrauch her schon einiges ausmachen ob das Auto ausgeht oder nicht.
Verschleiß oder die Abnutzung lass ich mal weg, denn ich vermute mal das die heutigen Autos so gebaut werden das sie das ohne Probleme wegpacken.
Allerdings muss das dann auch immer ohne Probleme funktionieren, was bei ihren SEAT aber einmal nicht der Fall war und das Auto mitten auf der Kreuzung nicht mehr anspringen wollte, was zu einer sehr sehr gefährlichen Situation führte, die ich nicht näher beschreiben möchte.

Bei meinem Duster allerdings würde ich S&S durchaus aber öfter benutzen, da ich hauptsächlich in der Stadt fahre und auf den Strecken die ich fahre grundsätzlich an den bekannten Ampeln immer stehen bleiben muss.
Hier das Auto auszuschalten würde nichts bringen, das der Duster (2012) ja immer mit Benzin neu startet was bei den neuen Modellen nicht der Fall ist.

Ich kaufe ein Auto mit z. B. 102PS (in meinem Fall den Duster LPG) und die dann entsprechenden Fahreigenschaften möchte ich dann auch haben und nicht noch künstlich durch „ECO“ beschneiden um dann etwas Sprit zu sparen.
Dann kann ich mir ja gleich ein Auto kaufen das „lahmer“ ist und somit dann auch weniger Leistung und Verbrauch hat und mir „ECO“ sparen.

Der Jogger LPG den mein Sohn ja bestellt hat und im Dezember kommen soll, hat natürlich ECO und S&S,
aber beides wird er trotzdem nicht benutzen
.
Ob der dann nun 7,8 Liter oder 8,2 Liter LPG verbraucht…. das macht den Kohl auch nicht fett.

Hauptsache man hat Spaß am Fahren und keine Probleme und Ärger mit dem neuen Auto, egal ob es ein nun Dacia ist, oder ein anderes Fabrikat.
 

Offline Schwarzwald-Duster

  • Duster Neuling
  • *
  • Beiträge: 96
  • Dankeschön: 121 mal
  • Herkunftsland: de
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2016 Phase 2
  • Farbe: Arktis-Weiß
  • Motor: dCi 110 FAP 4x2 109 PS
Re: ECO Taste - welchen Sinn soll die haben? Erfahrungsbericht!
« Antwort #3 am: 20. Juli 2023, 12:17:14 »
Ich habe leichten Mehrverbrauch mit ECO. Bringt meiner Meinung nach garnichts.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: KioKai, Steinmueller

Offline guzzi-matz

  • Duster Neuling
  • *
  • Beiträge: 39
  • Dankeschön: 51 mal
  • Herkunftsland: de
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: Kometen-Grau
  • Motor: 1.0 TCe 100 4x2 100 PS
Re: ECO Taste - welchen Sinn soll die haben? Erfahrungsbericht!
« Antwort #4 am: 20. Juli 2023, 16:08:37 »
Diese ECO Taste ist genau wie dieses Start/Stop System nur eine Krücke um den CO2 Ausstoß möglichst niedrig zu halten.
Genau wie diese unrealistische Anzeige zum Gänge wechseln.
Alles zum "Wohle" des Flottenverbrauchs.   /lesen
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Noby, lillifit3, Schwarzwald-Duster, Nicodemos, PetrolheadX, sulfur

Offline lillifit3

  • Duster Professional
  • *****
  • Beiträge: 1280
  • Dankeschön: 2808 mal
  • Herkunftsland: de
  • Teilzeitfahrer
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2018 Duster II
  • Farbe: Kosmos-Blau
  • Motor: 1.2 TCe 125 4x2 125 PS
Re: ECO Taste - welchen Sinn soll die haben? Erfahrungsbericht!
« Antwort #5 am: 20. Juli 2023, 18:44:17 »
Um einer weiteren Spekulation vorzubeugen:

https://www.autolexicon.net/de/articles/vypocet-emisi-co2/

https://spritrechner.biz/co2-rechner-fuer-autos.html?utm_content=cmp-true

Krücke hin oder her. Bei einer angenommenen Einsparung von 0,4 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer, ergibt sich im Flottenverbrauch bei einer jährlich Produktion von 150000 Duster pro Jahr eine ersichtliche Summe, die zur Gesamtblianz für Renault bedeutend beiträgt. Dies führt zu einer Vermeidung von Strafzahlungen an Frankreich und die EU. Für den kleinen Mann mag es unbedeutend sein, oder wer nicht genau nachrechnet und Pi mal Daumen für seine Freiheit etwas tut, schenkt der Mineralölindustrie jedes Jahr ein kleines Taschengeld. Natürlich holt sich genau dieser kleine Mann seinen Anteil an der Einzahlung wieder über die Dividenausschüttung sein Geld wieder zurück.  /cool Und genau dieser kleine Mann meint mit seinem Verhalten in der breiten Masse nicht aufzufallen, weil er denkt/glaubt, dass das genauso alle anderen machen wie er. Naja, für den Glauben gehen andere Leute in die Kirche. Und solange da keiner genau hinguckt, wird so weitergemacht wie bisher.
still beginner
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: jkarpa, Steffi und Holger

Offline tomruevel

  • Duster Professional
  • *****
  • Beiträge: 1451
  • Dankeschön: 1120 mal
  • Herkunftsland: 00
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2018 Duster II
  • Farbe: Platin-Grau
  • Motor: dCi 110 4x2 EDC 109 PS
Re: ECO Taste - welchen Sinn soll die haben? Erfahrungsbericht!
« Antwort #6 am: 20. Juli 2023, 23:49:33 »
Moin,

der Duster wird hauptsächlich im der Einstellung ECO gefahren.
Außer mit Anhänger bzw. schwer beladen in bergigem Umfeld.

Eco bringt dem Fahrzeug noch ein kleines Quäntchen zusätzlich Komfort.
Man fährt mit niedrigen Drehzahlen, da die Automatik recht frühzeitig hoch und recht spät wieder runter schaltet.
Ob tatsächlich weniger Leistung zur Verfügung steht ist unklar bzw. fällt nicht auf.
Und die Klimaautomatik arbeitet ebenfalls leiser mit geringeren Drehzahl, bietet aber trotzdem vollkommen ausreichende Leistung.

Schwer beladen und/oder mit Anhänger klappt das dann nicht so gut.
Die Automatik schaltet dann eben zu früh hoch und zu spät zurück.
Unter den Bedingungen dann eben ohne Eco.
Insgesamt ist das Drehzahlniveau etwas höher, da länger in den niedrigen Gängen gefahren wird.
Grüsse
Thomas

 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Kromboli

Offline sulfur

  • Duster Neuling
  • *
  • Beiträge: 2
  • Dankeschön: 2 mal
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2016 Phase 2
  • Farbe: Kosmos-Blau
  • Motor: 1.2 TCe 125 4x2 125 PS
Re: ECO Taste - welchen Sinn soll die haben? Erfahrungsbericht!
« Antwort #7 am: 21. Juli 2023, 09:41:00 »
Die Start/Stop-Funktion schalte ich immer als erstes aus.

ECO wähle ich nur selten, wenn ich losfahre und der Motor gefühlz im kalten Zustand ruckelt. Nach vielleicht 2-3 km schalte ich es aber immer aus.
Mein 1.2 TCe verbraucht im Ø 7,5l (gerechnet).

Eine Tankfüllung über "ECO" fahren ist mir ebenso wie Start/Stop nicht geheuer :-/
 

Offline Drupi

  • Duster Kenner
  • ***
  • Beiträge: 548
  • Dankeschön: 534 mal
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2012
  • Farbe: Basalt-Grau
  • Motor: 1.6 16V LPG 105 4x2 102 PS
Re: ECO Taste - welchen Sinn soll die haben? Erfahrungsbericht!
« Antwort #8 am: 21. Juli 2023, 10:35:24 »
Ein Automatikauto schaltet doch sowieso anders als ein normalerSchaltwagen.
Ein Diesel sowieso wenn man etwas ziehen will.
Ich habe genug Automatikautos gefahren und ein Automatik ist tatsächlich angenehmer, ruhiger und bequemer.
War damals aber nicht zu bekommen.
Allerdings ist es ein Unterschied was es für ein Automatikfahrzeug ist.
Die Taxis der 60/70/80er Jahre von Mercedes waren alle zwar keine Rennmaschinen, aber unheimlich bequem.
Die Beschleunigung war damals völlig ausreichend und sie ist es auch heute noch.
Ein Automatikauto fährt eben immer in dem für den Motor günstigsten Drehzahlbereich.
Mein 280ger SE mit 150 PS allerdings ging mit Automatik richtig ab wenn ich da mal draufgetreten bin, ist aber trotzdem mit den heutigen Autos doch gar nicht zu vergleichen. Mit dem waren 9,5 Sek. von 0 auf 100 möglich, davon konnten andere nur träumen.
Gegen einen Tesla/oder andere EAutos hat ja heutzutage auch kaum ein Verbrenner eine Chance und lässt sich nicht vergleichen.
Wie ich schon geschrieben habe, kann meiner Meinung nach nur S&S im Stadtverkehr nützlich sein um Sprit zu sparen. Muss aber eben jeder selber entscheiden.
Eco einzuschalten um Sprit zu sparen ist eine Beschneidung der Leistung.
Dafür hab ich das Auto nicht gekauft.
Und die schöngeredeten Verbräuche der Hersteller lass ich mal so im Raum stehen.
Wir alle können doch ein Lied davon singen, das die angegebenen Verbräuche der Hersteller in den wenigsten Fällen zu erreichen sind.
Egal ob das nun ein Dacia ist oder sonst ein Auto.
Und was den Mehrverbrauch von meinen vermuteten 0,4 Liter betrifft, so ist das doch auch nur über einen längeren Zeitraum zu ermitteln.
Ich habe seit dem Kauf meines Dusters alle Daten eingetragen und kann über einen Zeitraum von nun 5 Jahren genau sagen was der auf 100km im Schnitt verbraucht hat.
Und da war von 7,7 Liter bis 13,2 Liter alles drin.
Nur der Schnitt liegt dann in der Mitte und der ist nun auf 10,2 Lier LPG und 0,34 Liter Benzin auf 100km.
Und damit bin ich als Ruhrgebiet-Stadtfahrer völlig zufrieden, denn er ist eben auch nicht schnittig wie vor Jahren mein Honda Civic, sondern eine „Schrankwand“.
Ob der allerdings niedriger wäre wenn ich bei dem Auto auch Eco hätte (mit dem gleichen Motor) kann keiner mit Sicherheit bestätigen.
 

Offline joe3l

  • Duster Junior
  • **
  • Beiträge: 191
  • Dankeschön: 300 mal
  • Herkunftsland: de
  • Mein Karpatenpanzer, meine Leuchtkugel......
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2018 Duster II
  • Farbe: Taklamakan-Orange
  • Motor: 1.2 TCe 125 4x4 125 PS
Re: ECO Taste - welchen Sinn soll die haben? Erfahrungsbericht!
« Antwort #9 am: 21. Juli 2023, 13:29:21 »
Ein Automatikauto fährt eben immer in dem für den Motor günstigsten Drehzahlbereich.
Klar, deswegen brauchen die auch 1-2 Liter mehr Kraftstoff als ein vernünftig gefahrener Schaltwagen. Früher waren das sogar 2,5 Liter mehr. Würde das Volk heute noch lernen wie korrekt geschaltet wird, könnten wir viel Sprit durch Abschaffung der Automatik-Gurken sparen.
 

Offline jkarpa

  • Duster Professional
  • *****
  • Beiträge: 1220
  • Dankeschön: 2721 mal
  • Herkunftsland: de
  • Duster Status: Ex-Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2016 Phase 2
  • Farbe: Kometen-Grau
  • Motor: 1.2 TCe 125 4x4 125 PS
Re: ECO Taste - welchen Sinn soll die haben? Erfahrungsbericht!
« Antwort #10 am: 21. Juli 2023, 14:21:43 »
Nun habe ich aber mal das Experiment gemacht und versucht mich an dieses starke Anfahrmoment zu gewöhnen. Und Prompt:
Der Durchschnittsverbrauch sank um satte 0,5-0,7 Liter...

Da Du das starke Anfahrmoment erwähnst: hast Du eventuell zur Vermeidung der starken Anfahrt weniger stark auf's Gaspedal gedrückt? Das hat mit Sicherheit einen stärkeren (Spar) Effekt als jede ECO-Konfigurationsanpassung.

Ich denke, Du bist schlicht sparsamer gefahren, und Rückschlüsse auf Spritsparen mit oder ECO Taste sind nicht korrekt.
Harr! Karpafahrt!
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Drupi

Offline Drupi

  • Duster Kenner
  • ***
  • Beiträge: 548
  • Dankeschön: 534 mal
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2012
  • Farbe: Basalt-Grau
  • Motor: 1.6 16V LPG 105 4x2 102 PS
Re: ECO Taste - welchen Sinn soll die haben? Erfahrungsbericht!
« Antwort #11 am: 21. Juli 2023, 20:08:23 »
Klar, deswegen brauchen die auch 1-2 Liter mehr Kraftstoff als ein vernünftig gefahrener Schaltwagen. Früher waren das sogar 2,5 Liter mehr. Würde das Volk heute noch lernen wie korrekt geschaltet wird, könnten wir viel Sprit durch Abschaffung der Automatik-Gurken sparen.

Schon mal einen Automatikwagen gefahren?
Mein Honda Accord Automatik von 1985 hat mit der "Gummizugautomatik" schon um diese Zeit in der Stadt nur 5,5 - 6 Liter verbraucht.
Ich bin täglich zur Arbeitsstelle im bestimmt nicht Fahrzeugarmen Ruhrgebiet gefahren und nie über 7 Liter gekommen.
Nebenbei bemerkt… „Mittlerweile liegt der Automatik-Anteil der USA bei ca. 95 Prozent  (!) und du wirst es schwer haben einen amerikanischen Fahrer zu finden, der überhaupt weiß wie man eine Kupplung bedient.

"Verbrauchen Autos mit Automatik immer noch mehr Kraftstoff?
Die manuelle Schaltung im Fahrzeug hat zwar noch nicht ausgedient, aber dennoch: Die Anzahl an Automatikmodellen steigt – auch im Klein- und Kompaktwagen-Bereich. Der etwas höhere Anschaffungspreis zahlt sich bei den allerneuesten Automatik- beziehungsweise Doppelkupplungsgetrieben bald wieder durch geringeren Kraftstoffverbrauch aus. Ihre Abstufung umfasst mindestens sechs Gänge bei Wandlerautomatiken häufig sogar mehr, so dass Sie immer im optimalen und wirtschaftlichsten Drehzahlbereich unterwegs sind, im Stadtverkehr wie auf der Autobahn.


Automatik war früher träge

Natürlich kommen die Vorurteile gegenüber der „unsportlichen“ Automatik nicht von ganz ungefähr. Tatsächlich funktionierten frühere Automatikgetriebe recht träge und arbeiteten oft sehr ineffizient. Zum einen dauerte der Gangwechsel länger, zum anderen standen nur drei oder vier Gänge zur Verfügung. Folge: Die Beschleunigungswerte waren schlechter, der Spritverbrauch höher als beim Vergleichsmodell mit Handschaltung. Doch dies hat sich in den letzten Jahren deutlich geändert. Ein wesentlicher Entwicklungsschritt war die Übernahme des Direktschaltgetriebes beziehungsweise Doppelkupplungsgetriebes aus dem Rennsport, bei dem die Gänge ohne Zugkraftunterbrechung geschaltet werden - eine effiziente Technik, die für sportliche Leistungen sorgt. Aber auch die klassische Wandlerautomatik hat große Fortschritte gemacht. Es gibt mehr Übersetzungsstufen und deutlich schnellere Gangwechsel.


Fahrzeuge ohne Handschaltung

Mittlerweile ist die Automatik so beliebt, dass es einige Modelle mangels Nachfrage gar nicht mehr mit Handschaltung gibt, insbesondere im Ober- und Luxusklassenbereich. Aber auch bei Sportwagen hat sich die Automatik etabliert, da sie sogar bessere Beschleunigungswerte erzielt. Durch eine perfekte Abstimmung schaffen es die Hersteller, die Abstufung auf den jeweiligen Fahrzeugtyp zu optimieren.


Mehr Gänge

Die Entwicklung im Bereich von Automatikgetrieben ist noch nicht abgeschlossen. Die Anzahl der Gänge steigt weiter an; einige Hersteller bieten schon Modelle mit einer Acht- oder Neun-Gang-Automatik an. Die Abstufungen im Drehzahlbereich müssen kontinuierlich kleiner werden, um in Verbindung mit intelligenten Fahrprogrammen dafür zu sorgen, den Verbrauch weiter zu senken. Mit einer Handschaltung wäre das so gut wie unmöglich, da der Fahrer vor allem im Stadtverkehr zu ständigem manuellen Gangwechsel gezwungen wäre. Außerdem sollen die Bauteile immer leichter werden, um eine weitere Senkung des Kraftstoffverbrauchs zu erzielen.


Weniger Verbrauch

Im Vergleich zu einem Fahrzeug mit manueller Schaltung sind heutige Automatikwagen in der Praxis meist mindestens gleichwertig, bei einigen Modellen schneidet die Automatik sogar noch einen Tick besser ab. Mittlerweile können auch im Kleinwagensegment Modelle mit einer Automatikversion gekauft werden, da auch hier die Nachfrage nach ebenso entspanntem wie wirtschaftlichem Fahren steigt"

Quelle: https://www.leasingtime.de/blog/734-verbrauchen-autos-mit-automatik-immer-noch-mehr-kraftstoff

 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Kromboli, Steffi und Holger, PetrolheadX

Offline tomruevel

  • Duster Professional
  • *****
  • Beiträge: 1451
  • Dankeschön: 1120 mal
  • Herkunftsland: 00
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2018 Duster II
  • Farbe: Platin-Grau
  • Motor: dCi 110 4x2 EDC 109 PS
Re: ECO Taste - welchen Sinn soll die haben? Erfahrungsbericht!
« Antwort #12 am: 21. Juli 2023, 20:50:23 »
Klar, deswegen brauchen die auch 1-2 Liter mehr Kraftstoff als ein vernünftig gefahrener Schaltwagen. Früher waren das sogar 2,5 Liter mehr.

Moin,

pauschal daneben.
Weil nicht berücksichtigt wurde welche Bauform Automatik genutzt wurde.

Bei Spritmonitor kann man das sehr schön vergleichen, bei Fahrzeugen die als Schaltwagen sowie Automatik erhältlich sind/waren. Und bei den Fahrzeugen bekommt man schon heraus welche Bauform Automatik genutzt wird.

Ich habe da etwa folgende Staffelung heraus gefunden, für Fahrzeuge bis vielleicht 2010 (da war der Unterschied für mich mal interessant):

Fahrzeuge mit Wandlerautomatik brauchten locker mal 2L mehr als die manuelle Version.

Fahrzeuge mit stufenloser Automatik (CVT Getriebe) lagen deutlich unter 1L Mehrverbrauch

Fahrzeuge mit automatisiertem Schaltgetriebe (die mit der Schaltpause) oder DSG (das EDC bei Dacia) hatten bestenfalls einige Zehntel Mehrverbrauch.

Inzwischen ist dieser Vergleich müßig geworden.
Weil Wandlergetriebe eigentlich nur noch in Preisklassen vor kommen, die jenseits von gut und böses sind.
Und man ansonsten fast durchweg DSG bekommt und bei einigen wenigen ein CVT.

Persönlich bekomme ich den Duster bei ruhiger Fahrt auf der Landstraße auf deutlich unter 5L/100km. Das gelang mit dem Lodgy vorher nicht, Ursache war schlichtweg, dass man den nicht mit so niedrigen Drehzahlen fahren konnte.
Grüsse
Thomas

 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Kromboli, Drupi

Offline LuxDust

  • Duster Neuling
  • *
  • Beiträge: 6
  • Dankeschön: 12 mal
  • Herkunftsland: lu
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Journey+
  • Baujahr: 2022 Duster II
  • Farbe: Arizona Orange
  • Motor: 1.3 TCe 150 GPF 4x4 150 PS
Re: ECO Taste - welchen Sinn soll die haben? Erfahrungsbericht!
« Antwort #13 am: 22. Juli 2023, 07:27:37 »
Hallo

Getestet und rumgespielt habe ich auch schon mit dem Eco Modus. Kann nur leider keinen Vorteil entdecken.
Hab meinen 150 PS 4*4 jetzt 26.000 km gefahren, liege im Mittel bei 7.3 l / 100km.

Spüren tu ich den Effekt des Eco Modus schon deutlich, nur im Tank tut sich nichts messbares.
Ich fahre sehr diverse Strecken, hab fast immer 300 Höhenmeter Unterschied auf Hin und Rückweg, also nicht die besten Voraussetzungen um sparsam unterwegs zu sein.
Ist mal ein Kanu auf dem Dach, oder der Hänger dran, das merke ich wohl. Hab mal die Verbrauchsanzeige genullt, und auf den kurzen Strecken (60-100 km) kommen dann immer 8-8.5 l / 100 km zusammen. Auf den gesamten Tank gesehen macht es dann wieder wenig aus.

Klimaanlage aus (aus Versuchslaune) bringt allerdings 3-4 Zehntel-Liter.

Erstaunt bin ich über das gerechnete Verbrauchsmittel. Mal leicht drunter, mal leicht drüber. Meist um 0.2-0.3. Ziemlich genau.
Den oben erwähnten Verbrauch errechne ich pro Tank und auch über alles aus getankten Litern und gefahrenen Kilometern, somit fallen Unterschiede bei der individuellen Tankfüllung weg.

Anfahren tu ich eigentlich nur im 2ten Gang, beim 4*4 muss ich im ersten sonst eh nach 2 Wagenlängen schalten. Aber im Geländer ist der 1ste toll. Für mich eine gelungene Kombination.

 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Kromboli, Noby, Steinmueller, Drupi

Offline lillifit3

  • Duster Professional
  • *****
  • Beiträge: 1280
  • Dankeschön: 2808 mal
  • Herkunftsland: de
  • Teilzeitfahrer
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2018 Duster II
  • Farbe: Kosmos-Blau
  • Motor: 1.2 TCe 125 4x2 125 PS
Re: ECO Taste - welchen Sinn soll die haben? Erfahrungsbericht!
« Antwort #14 am: 22. Juli 2023, 14:15:18 »
Ich habe von Anfang an den Eco Modus geutzt. Den Nicht Eco-Modus eher in der Ausnahme. Dann habe ich jedoch deutlich die Unterschiede im Ansprechverhalten des Gaspedals(PP ist installiert, jedoch deaktiviert) gemerkt. Auch die beschriebenen Auswirkungen auf den Einsatz der Klimaautomatik oder manuelle Klimasteuerung habe ich gemerkt. Die Verbräuche unterscheiden sich für mich nur bedingt. Beim Durchtreten des Gaspedals unter Eco-Modus gehört mehr Kraft dazu. Insgesamt mag für den WLTP Modus mehr herausspringen als im Tagesbetrieb unter meiner Fahrweise. Grundsätzlich tanke ich E10 Kraftstoff. Bei Vollgasfahrten steigt der Verbrauch auf bis zu 15 Liter/100 km(Realverbrauch). Auf Landstraßenfahrten mit durchschnittlich 69,8 km/h können Reichweiten von über 1000 km mit einer Tankfüllung erreicht werden(fast immer übertankt mit ca.60 Liter im Tank). Die jeweilige Einstellung zum Autofahren ist die Grundvoraussetzung aus der jeweiligen Sicht des Fahrzeugführers zum erfolgreichen Einsatz des Eco-Modus, also sehr individuell.
still beginner
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Steinmueller

DUSTERcommunity.de

Re: ECO Taste - welchen Sinn soll die haben? Erfahrungsbericht!
« Antwort #14 am: 22. Juli 2023, 14:15:18 »