Autor Thema: SuperKarpata Trophy in Rumänien  (Gelesen 74950 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Daytona

  • SuperkarpataTEAM
  • Duster Gott
  • *
  • Beiträge: 3314
  • Dankeschön: 2150 mal
  • Herkunftsland: de
  • Stau ist nur hinten blöd, ... vorne geht's ...
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Celebration
  • Baujahr: 2020 Duster II
  • Farbe: Iron Blue
  • Motor: Blue dCi 115 4x4 115 PS
Re:SuperKarpata Trophy in Rumänien
« Antwort #15 am: 29. Mai 2017, 22:59:45 »
Okay, den Amarok kann man also unterschätzen ...  ;D

Jetzt bleibt noch der X3 ... was man daraus wohl machen kann?


Wie dem auch sei, ich habe mir mal ein paar Fotos der SK 2011 angesehen, in der Hoffnung einen der X3er zu erspähen. War wohl nix, (...)

EDIT: Ich war wohl im verkehrten Jahr: X3 bei der SK

(...) aber sehr aufschlussreich sind die Fotos in den STORIES einiger Teams. Richtig vergleichbar ist da zum Duster nichts, ich hatte ja die leise Hoffnung, wo ein Landy fährt, geht´s vielleicht mit dem Duster auch. Weit gefehlt ...  :(

Da wundert es mich nun nicht, dass in Dacia-Land kein Dacia an der SK teilnimmt ...


Happy  /winke ~ Daytona!


Blue dCi 115 4WD, Celebration: Ersatzrad entfernt, USL, Kofferraumboden auf 4x2-Niveau, 4 x Windabweiser, Spiegelkappen, Grill, Front- u. Heck-Inlays matt-schwarz, 4 x Schmutzfänger, LED-Seitenblinker Black-Smoke, Bilstein B8 Mk2 (10 mm) + Eibach (25 mm), ATS Streetrallye + Cooper Disco AT3 215/70 R16 (9 mm), AdBlue-Tank-Schutz
 

Offline KioKai

  • Lexikon-Betreuer
  • Duster Gott
  • *****
  • Beiträge: 10429
  • Dankeschön: 5981 mal
  • Herkunftsland: de
  • EZ:11.11.2014(CZ), 20.11.2014(D) PLZ-Bereich 248xx
    • KioKai´s Duster-Tagebuch
  • Duster Status: Ex-Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2014 Phase 2
  • Farbe: Perlmutt-Schwarz
  • Motor: dCi 110 FAP 4x2 109 PS
Re:SuperKarpata Trophy in Rumänien
« Antwort #16 am: 29. Mai 2017, 23:04:19 »
Da wundert es mich nun nicht, dass in Dacia-Land kein Dacia an der SK teilnimmt ...


 :daumen völlig richtig......wer will sich schon gern lächerlich machen und mit einer Negativwerbung als Verlierer abschneiden, wenn
es sich um Werksteam, oder gesponsertes Team handelt.
Gruß KioKai...... /winke




Möchtet Ihr, mit einem wissenswerten Beitrag, Teil unseres Lexikons werden, dann schickt mir einfach eine PN. Freue mich auf eure Mithilfe
 

DUSTERcommunity.de

Re:SuperKarpata Trophy in Rumänien
« Antwort #16 am: 29. Mai 2017, 23:04:19 »

Offline Falke

  • Duster Professional
  • *****
  • Beiträge: 1179
  • Dankeschön: 4506 mal
  • Herkunftsland: de
  • PLZ 38126
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2012
  • Farbe: Perlmutt-Schwarz
  • Motor: 1.6 16V Nachrüst-LPG 4x4
Re:SuperKarpata Trophy in Rumänien
« Antwort #17 am: 30. Mai 2017, 00:23:10 »
....
ich hatte ja die leise Hoffnung, wo ein Landy fährt, geht´s vielleicht mit dem Duster auch. Weit gefehlt ...  :(....

Landys, allen voran der Defender, waren jahrzehntelang DIE Expeditionsfahrzeuge für extremste Gegenden dieser Erde und sind es - auch wenn sie von Vielen vielleicht als heute veraltet angesehen werden - immer noch: Da geht kein Weg dran vorbei.  ;)
Gruß    Falke
 

Offline Markus_SQ247

  • SuperkarpataTEAM
  • Duster Kenner
  • *
  • Beiträge: 662
  • Dankeschön: 570 mal
  • Herkunftsland: at
    • HELLSKLAMM-ERDFERKEL.at
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Lauréate
  • Baujahr: 2015 Phase 2
  • Farbe: Thymian-Grün
  • Motor: dCi 110 FAP 4x4 110 PS
Re:SuperKarpata Trophy in Rumänien
« Antwort #18 am: 30. Mai 2017, 01:04:02 »
Möglicherweise schaue ich ja durch die rosarote Duster-Brille, aber was mit einem X3 geht, oder einem Amarok, sollte doch mit einem Duster auch möglich sein.

Da muss ich leider ganz klar enttäuschen und sagen, dass diese Brille SEHR rosarot ist.
Ein seriennaher Duster wird, selbst wenn man viel Geld für die nötigen Änderungen hineingesteckt hat, nicht mit den Amaroks mithalten können und die können schon nicht mit allen anderen Fahrzeugen, die bei der SK starten, mithalten.
Der X3 war ein Versuch, in den sehr viel Geld geflossen ist...trotzdem sinnlos.

Wer mit einem Duster mitfahren will, muss das Auto so umbauen, dass es nur noch optisch an einen Duster erinnert ODER nimmt einen fast toten Duster und schaut ohne Rücksicht auf Verluste, wie weit er mit verdammt guter Navigation kommt.
Ohne sehr guter Navigation (also möglichst guten Straßen) ist die Vorstellung ganz schnell vorbei!

Bachbetten waren dieses Jahr Streckenabschnitte, in denen wir uns von den Strapazen der restlichen Strecke AUSRUHEN konnten!


Die Suche nach Teammitgliedern für die nächste SuperKarpata hat begonnen, die HELLSKLAMM-ERDFERKEL starten am 24.5.2019 ins Rennen.
 

Offline Daytona

  • SuperkarpataTEAM
  • Duster Gott
  • *
  • Beiträge: 3314
  • Dankeschön: 2150 mal
  • Herkunftsland: de
  • Stau ist nur hinten blöd, ... vorne geht's ...
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Celebration
  • Baujahr: 2020 Duster II
  • Farbe: Iron Blue
  • Motor: Blue dCi 115 4x4 115 PS
Re:SuperKarpata Trophy in Rumänien
« Antwort #19 am: 30. Mai 2017, 09:28:32 »
Nun gut, wenn ein Pinzgauer dem Landy überlegen ist, dann ist eben der Amarok in gleichem Maße dem Duster überlegen, soweit verstanden. Nur, wie hat es denn der X3 geschafft, durchzukommen? Man kann ja nicht ständig die guten Wege außerhalb des Korridors nutzen, wenn man sich nicht ein DQ einhandeln will. Irgend etwas müssen die ja richtig gemacht haben, dass sie sich das Durchkommen nun auf die Fahne schreiben können. Platzierung ist ja erstmal egal, Hauptsache werbewirksam bestanden. Dass der X3 nicht über räderhohe Steine in Bachbetten rumpeln kann, ist klar. Mit dem Pinz ist das vielleicht etwas anderes, wobei ich mich jetzt schon frage, wofür man mit dem Pinz überhaupt nach "Wegen" suchen muss, wenn der doch überall durchkommt ...  /hahaha

Ich möchte ja nur sagen, dass ich das mit dem X3 erstaunlich finde. Ob es nun Sinn ergeben hat, so ein Auto aufzupumpen, sei mal dahingestellt. Die haben den Bewerb bestanden, und nach dem "wie" fragt außer uns Duster-Besitzern keiner mehr.

Ist die SK eigentlich in Fahrzeugklassen eingeteilt? Wird ein Pinz für Verlassen des Korridors oder für Zeitüberschreitungen härter bestraft, als ein Landy?

Duster umbauen: Ich denke, es ist auch viel geholfen, wenn man neben den von Hugo genannten Maßnahmen auf das ganze Kunststoff-Gedöns vorne und achtern verzichten kann. Ballast, der nur abreißen kann. Käfig? Tscha, würde man denn wirklich dort fahren, wo die Gefahr des Überschlags besteht? Wir kennen doch nur die Videos von richtig schwierigen Stellen, und wie sie gemeistert wurden. Mir scheint manchmal, als suchten die Teams gerade danach. Oder ist das alles wirklich undurchdringliche Wildnis?

Unterm Strich bleibt wohl die Erkenntnis, dass ich mir überhaupt kein Urteil erlauben kann, da ich ja noch nie bei einer SK dabei war. Es spukt halt noch der X3 im Kopf herum, und wenn ich nur nach dem urteile, was ich auf den wenigen Fotos sehe, scheint der zwar modifiziert (Unterfahrschutz, Abgasstrang verlegt, Geländereifen, Schnorchel, Stoßfänger vorne), aber nicht so stark, dass man das Fahrzeug nicht mehr als X3 erkennen kann. Ist der überhaupt höhergelegt? Käfig?


Happy  /winke ~ Daytona!


Blue dCi 115 4WD, Celebration: Ersatzrad entfernt, USL, Kofferraumboden auf 4x2-Niveau, 4 x Windabweiser, Spiegelkappen, Grill, Front- u. Heck-Inlays matt-schwarz, 4 x Schmutzfänger, LED-Seitenblinker Black-Smoke, Bilstein B8 Mk2 (10 mm) + Eibach (25 mm), ATS Streetrallye + Cooper Disco AT3 215/70 R16 (9 mm), AdBlue-Tank-Schutz
 

Online jkarpa

  • SuperkarpataTEAM
  • Duster Professional
  • *
  • Themenstarter
  • Beiträge: 1146
  • Dankeschön: 2113 mal
  • Herkunftsland: de
  • Duster Status: Ex-Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2016 Phase 2
  • Farbe: Kometen-Grau
  • Motor: 1.2 TCe 125 4x4 125 PS
Re:SuperKarpata Trophy in Rumänien
« Antwort #20 am: 30. Mai 2017, 09:36:48 »
Käfig? Tscha, würde man denn wirklich dort fahren, wo die Gefahr des Überschlags besteht?

Wenn man den Korridor nicht dauerhaft verlassen will: Ja, scheint so.

Ich hatte die Teilnahme des X3 auch als "irgendwie käme ein Duster schon durch, langsam und mit Strafkilometern, aber grundsätzlich schon" interpretiert. Markus schrieb neulich aber auch "von den harten Stellen gibt es kaum Bilder, weil wir dort keine Hand frei hatten". Und was helfen 10 km leichtes Waldgebiet, wenn dann an der einen Stelle kein Durchkommen ist. "Hier ist kein Durchkommen" scheint ja das Leitmotiv einer SK zu sein, wenn ich die Berichte so lese.

Der Veranstalter hat meine Anfrage nach einer SuperKarpata Tourist Class noch nicht beantwortet. Vielleicht rollen die noch vor Lachen auf dem Boden ...  :D
Harr! Karpafahrt!
 

Offline pferdemann

Re:SuperKarpata Trophy in Rumänien
« Antwort #21 am: 30. Mai 2017, 11:06:18 »
Du hast bei der SK einen ,,Flug,,koridor den du nicht verlassen darfst, es kann also sein das bei 20 Startern 20 Wege gefahren werden und sich die Jungs nie zu sehen bekommen, wenn es im Koridor Wege gibt kann man die benutzen. Bäche zählen schon zu Wegen...lol. 
Zum 1.2 Motor nochmal, ich mag ihn sehr, warum stirbt er den Hitzetot bei der SK? Weil er nicht dafür ausgelegt ist ,am Steilhang 1+ Stunde im Standgas zu laufen. Das Öl hängt irgendwo in der  schrägen Ölwanne und der Kühler bekommt zu wenig (Fahrt)Luft. Dafür ist er nie gebaut worden.
 

Offline Falke

  • Duster Professional
  • *****
  • Beiträge: 1179
  • Dankeschön: 4506 mal
  • Herkunftsland: de
  • PLZ 38126
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2012
  • Farbe: Perlmutt-Schwarz
  • Motor: 1.6 16V Nachrüst-LPG 4x4
Re:SuperKarpata Trophy in Rumänien
« Antwort #22 am: 30. Mai 2017, 11:27:03 »
Ich würde mal sagen, ob und wie man mit einem entsprechenden Auto wo durchkommt, hängt auch hauptsächlich von der Strecke und ihrem momentanen Zustand ab. Eine trocken durchaus passable Stelle kann z.B. nach einem längeren Dauerregen plötzlich nahezu unpassierbar sein, und neben den technischen Grundvoraussetzungen ist es auch alles immer eine Nervensache. Wenn´s auf der einen Fahrzeugseite steil bergauf, auf der anderen Seite vielleicht hundert Meter ebenso steil bergab geht und dein Auto auf dem schlierigen und obendrein vielleicht noch geneigten "Fahrweg" trotz aller vorhandenen technischen Finessen tanzt wie ein wackelnder Lämmerschwanz, geht das schon ganz schön an die Substanz  /oeehh ;D - ganz gleich, ob nun als Fahrer oder Beifahrer. Da ist es dann schon ganz gut, wenn man mit dem gewählten Fahrzeug keine allzu großen Experimente eingegangen ist und mit bösen Überraschungen rechnen muss. ;)

Gruß    Falke
Gruß    Falke
 

Offline Markus_SQ247

  • SuperkarpataTEAM
  • Duster Kenner
  • *
  • Beiträge: 662
  • Dankeschön: 570 mal
  • Herkunftsland: at
    • HELLSKLAMM-ERDFERKEL.at
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Lauréate
  • Baujahr: 2015 Phase 2
  • Farbe: Thymian-Grün
  • Motor: dCi 110 FAP 4x4 110 PS
Re:SuperKarpata Trophy in Rumänien
« Antwort #23 am: 30. Mai 2017, 11:50:55 »
Nun gut, wenn ein Pinzgauer dem Landy überlegen ist, dann ist eben der Amarok in gleichem Maße dem Duster überlegen, soweit verstanden.

Das ist nicht ganz so.
Stimmt, der Pinzgauer ist dem Landy im Gelände haushoch überlegen...im ORIGINALZUSTAND ;-)

Bei der SK ist der Pinzgauer den entsprechend hergerichteten (Sperren, Höherlegung inkl. riesigen Reifen, usw.) Landy nur in Teilbereichen überlegen, in anderen Teilbereichen ist allerdings der Landy (oder jedes andere SK-Fahrzeug) überlegen.
Das Fahrzeug ist entscheidend für die Streckenwahl.

Wir rauschen mit den Pinzgauern durch "jedes" Bachbett, mit dem Landy denken sie dafür nicht über Verschränkung nach....usw.

Ich glaube (GLAUBE) nicht, dass man den Duster auch nur annähernd so aufbauen kann, wie den Amarok.
Der Amarok bringt einfach eine Basis mit, die für weiterführende Verbesserungen geeignet ist, der Duster ist hier sehr beschränkt.

Während Pinzgauer und Landy unterschiedliche Stärken haben und unterschiedliche Wege suchen können (wodurch es ausgeglichen ist), sind die Schwächen von Amarok und Duster ähnlich, somit müssten sie annähernd ähnliche Strecken finden.
Dort ist der aufgebaute Amarok dem Duster aber überlegen.


Nur, wie hat es denn der X3 geschafft, durchzukommen?

Stark umgebaut (Sperren vorne und hinten, Versteifung der gesamten Konstruktion, durchgehender Unterfahrschutz und Rutschleisten, Höherlegung, Wassertauglichkeit verbessert, usw. usw.) und trotzdem recht wenig im Korridor (rot markierte Bereiche wurden ausgelassen).




wobei ich mich jetzt schon frage, wofür man mit dem Pinz überhaupt nach "Wegen" suchen muss, wenn der doch überall durchkommt ...

Weil dir sonst die Zeit davonläuft!
"Überall" durchkommen geht zwar, ist aber viel zu langsam.


Ist die SK eigentlich in Fahrzeugklassen eingeteilt? Wird ein Pinz für Verlassen des Korridors oder für Zeitüberschreitungen härter bestraft, als ein Landy?

Nein, weil eben jedes Fahrzeug seine Stärken und Schwächen hat, aber alle (verwendeten Fahrzeuge) gewinnen können, wenn Team und Taktik passen.

Duster umbauen: Ich denke, es ist auch viel geholfen, wenn man neben den von Hugo genannten Maßnahmen auf das ganze Kunststoff-Gedöns vorne und achtern verzichten kann. Ballast, der nur abreißen kann. Käfig?

Alles weg, was man nicht braucht, alles rein, das nötig ist.
Käfig braucht man nicht unbedingt, der ist nur gut, wenn er AUSSEN ist und als Rutschleiste verwendet werden kann.
Überschläge sind zwar möglich und auch schon passiert, aber da muss schon viel Pech im Spiel sein.
Umkippen und auf der Seite oder dem Dach landen ist leichter möglich, hält der Wagen aber aus.


Oder ist das alles wirklich undurchdringliche Wildnis?

Ja, so kann man es zusammenfassen!
Von den richtig heftigen Stellen gibt es in den seltensten Fällen Videos, weil es dort gefährlich ist und jeder zu tun hat.
Man muss aber auch sagen, dass die Videos, die man zu sehen bekommt, nach WEIT weniger aussehen, als es tatsächlich ist.
Ich will schon gar keine Videos mehr hochladen, weil alles nach "nichts" aussieht und sich die Leute nur wundern, warum man z.B. das Auto mit der Winde gesichert hat, obwohl es dort "flach" ist.

Wir hatten eine Stelle, an der der Volvo von den Pirates umgekippt ist und sogar wir uns mit den Winden gesichert haben.
Im Video sieht es aus wie auf einem flachen Penny-Parkplatz!

Die Suche nach Teammitgliedern für die nächste SuperKarpata hat begonnen, die HELLSKLAMM-ERDFERKEL starten am 24.5.2019 ins Rennen.
 

Offline Markus_SQ247

  • SuperkarpataTEAM
  • Duster Kenner
  • *
  • Beiträge: 662
  • Dankeschön: 570 mal
  • Herkunftsland: at
    • HELLSKLAMM-ERDFERKEL.at
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Lauréate
  • Baujahr: 2015 Phase 2
  • Farbe: Thymian-Grün
  • Motor: dCi 110 FAP 4x4 110 PS
Re:SuperKarpata Trophy in Rumänien
« Antwort #24 am: 30. Mai 2017, 12:15:23 »
"Hier ist kein Durchkommen" scheint ja das Leitmotiv einer SK zu sein, wenn ich die Berichte so lese.

Das Leitmotiv ist "Find your own track", aber eigentlich bedeutet das tatsächlich "da kommst du nicht durch".
Wenn man bei den ortskundigen Rumänen nach Wegen oder ähnlichen Fahrmöglichkeiten fragt und sie sich die Karten ansehen, gibt es immer nur die gleiche Antwort - "GEHT NICHT, muss großräumig umfahren werden!"

Der Veranstalter hat meine Anfrage nach einer SuperKarpata Tourist Class noch nicht beantwortet. Vielleicht rollen die noch vor Lachen auf dem Boden ... 

Nein, das würde er nie machen, er ist für jede Idee zu haben.
Die sind einfach nur vollkommen erledigt!


...und sich die Jungs nie zu sehen bekommen, wenn es im Koridor Wege gibt kann man die benutzen. Bäche zählen schon zu Wegen...lol.

So ist es.
Stau gibt es nur ganz selten  :D


...geht das schon ganz schön an die Substanz  - ganz gleich, ob nun als Fahrer oder Beifahrer. Da ist es dann schon ganz gut, wenn man mit dem gewählten Fahrzeug keine allzu großen Experimente eingegangen ist und mit bösen Überraschungen rechnen muss.

Genau so ist es!
Ich habe den Pinz zwischen den Bäumen im Drift bewegt (das ist jetzt vollkommen ernst gemeint) und auf besseren Wegen sind wir sogar mit allen sechs Reifen quer um die Kurve gekommen.
Meine Beifahrer haben sich teilweise nur noch im Auto verkeilt.

In anderen Passagen waren wir wiederum ganz langsam unterwegs, weil die Gefahr bestand, dass wir seitlich wegrutschen, uns hinlegen, einfach für immer stecken bleiben usw.
Damit meine ich gar nicht Matsch oder andere normale Stellen, sondern Unterholz mit einer Tiefe, die durchgehen fast unmöglich macht oder komplett verwachsene "Wege" (unter verwachsen verstehe ich in diesem Zusammenhang, dass man nur mit viel Vorstellungskraft erahnen kann, dass dort überhaupt mal sowas wie eine Spur war und es ist nicht nur Bodenbewuchs, sondern eine grüne Wand vor der Windschutzscheibe).

ABER - das sind eben die Wege, die man mit dem Pinz, Landy, LC, usw. fahren kann, der Amarok könnte das schon nicht mehr.



Meine Meinung zum Thema Duster auf der SK:

Mit extremen Umbauarbeiten MACHBAR!
Da reden wir aber wirklich von einem Duster, der nach Duster aussieht, aber in allen wesentlichen Bereichen verstärkt wurde.
Winden usw. brauche ich gar nicht extra erwähnen, das ist so oder so klar.

Duster 4x4 um 2000,- , weitere 8000,- und viel Arbeitszeit reinstecken, dann geht das so, dass man mit guter Navigation durch den Korridor kommen könnte.
10.000,- für einen Duster, der durch die Karpaten fahren kann, finde ich wirklich ok!

....Hugo: DAS KANNST DU NICHT, DAS SCHAFFST DU NICHT, DAS GEHT NICHT, DA KOMMST DU NIE DURCH!
(ich melde mich freiwillig als Beifahrer!  ;) )

 :D :D
Die Suche nach Teammitgliedern für die nächste SuperKarpata hat begonnen, die HELLSKLAMM-ERDFERKEL starten am 24.5.2019 ins Rennen.
 

Offline Markus_SQ247

  • SuperkarpataTEAM
  • Duster Kenner
  • *
  • Beiträge: 662
  • Dankeschön: 570 mal
  • Herkunftsland: at
    • HELLSKLAMM-ERDFERKEL.at
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Lauréate
  • Baujahr: 2015 Phase 2
  • Farbe: Thymian-Grün
  • Motor: dCi 110 FAP 4x4 110 PS
Re:SuperKarpata Trophy in Rumänien
« Antwort #25 am: 30. Mai 2017, 12:41:06 »
Hier mal ein kleiner Ausschnitt aus der Karte, damit man sich besser vorstellen kann, wie es im Korridor aussieht:



Das war eines der SCHNELLEN Gebiete! (Gitter hat 2x2 km)

Ausschnitt vom Gebiet auf Google Earth
« Letzte Änderung: 30. Mai 2017, 12:56:10 von Markus_SQ247 »
Die Suche nach Teammitgliedern für die nächste SuperKarpata hat begonnen, die HELLSKLAMM-ERDFERKEL starten am 24.5.2019 ins Rennen.
 

Offline Falke

  • Duster Professional
  • *****
  • Beiträge: 1179
  • Dankeschön: 4506 mal
  • Herkunftsland: de
  • PLZ 38126
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2012
  • Farbe: Perlmutt-Schwarz
  • Motor: 1.6 16V Nachrüst-LPG 4x4
Re:SuperKarpata Trophy in Rumänien
« Antwort #26 am: 30. Mai 2017, 15:56:20 »
Hier mal ein kleiner Ausschnitt aus der Karte, damit man sich besser vorstellen kann, wie es im Korridor aussieht:...Das war eines der SCHNELLEN Gebiete! (Gitter hat 2x2 km)...

"Entzückend", würde ich mal sagen! ;D

Gruß    Falke
Gruß    Falke
 

Offline Racer69

  • SuperkarpataTEAM
  • Duster Professional
  • *
  • Beiträge: 1953
  • Dankeschön: 2200 mal
  • Herkunftsland: ch
  • Geht nicht gibts nicht!
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Celebration
  • Baujahr: 2020 Duster II
  • Farbe: Dünen-Beige
  • Motor: Blue dCi 115 4x2 115 PS
Re:SuperKarpata Trophy in Rumänien
« Antwort #27 am: 30. Mai 2017, 20:59:14 »
 
Zum 1.2 Motor nochmal, ich mag ihn sehr, warum stirbt er den Hitzetot bei der SK? Weil er nicht dafür ausgelegt ist ,am Steilhang 1+ Stunde im Standgas zu laufen. Das Öl hängt irgendwo in der  schrägen Ölwanne und der Kühler bekommt zu wenig (Fahrt)Luft. Dafür ist er nie gebaut worden.

Interessante Theorie, Motorsterben im Leerlauf ohne Fahrtwind.
Bei meinem Tce schaltet sich nicht mal der Elektrolüfter ein im Leerlauf, ausser wir haben wirklich sehr hohe Temperaturen über dem Asphalt.
Das es kein Oel mehr angesaugt braucht es aber ganz schön Schräglage, ich habe es noch nicht geschafft.(dann sollte ja die Oeldrucklampe angehen). Seitwärts sowieso wohl nicht, da rollt er sich wohl vorher ab.
Ich habe aber meinen Oelstand sicherheitshalber u.a. aus diesem Grund immer gut auf maximum.
Ps: wenn es da Probleme gibt, dann kann es aber jede Motorisierung Betreffen.

Ich sehe das locker, -

Mit freundlichen Grüßen
Hugo
 

Offline pferdemann

Re:SuperKarpata Trophy in Rumänien
« Antwort #28 am: 31. Mai 2017, 10:23:23 »
dann sollte ja die Oeldrucklampe angehen ist wohl ironisch gemeint, ist doch mitlerweile rum das die beim Tce nicht angeht und das bei Minimum das Steuerkettensystem schon zu wenig Öl bekommt.
 

Online jkarpa

  • SuperkarpataTEAM
  • Duster Professional
  • *
  • Themenstarter
  • Beiträge: 1146
  • Dankeschön: 2113 mal
  • Herkunftsland: de
  • Duster Status: Ex-Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2016 Phase 2
  • Farbe: Kometen-Grau
  • Motor: 1.2 TCe 125 4x4 125 PS
Re:SuperKarpata Trophy in Rumänien
« Antwort #29 am: 31. Mai 2017, 11:20:54 »
Der Veranstalter hat meine Anfrage nach einer SuperKarpata Tourist Class sehr nett und ausführlich beantwortet. In aller Kürze: Wurde schon ein paar mal angedacht, und verworfen. Aus mehreren umfangreich geschilderten Gründen wird es keine Touristenklasse geben.

Die Watch Card ist so etwas ähnliches wie der Kompromiss zwischen dem Interesse nicht nur von meiner Seite aus, und den Gründen des Veranstalters, keine zweite Strecke einzuplanen.
Harr! Karpafahrt!
 

DUSTERcommunity.de

Re:SuperKarpata Trophy in Rumänien
« Antwort #29 am: 31. Mai 2017, 11:20:54 »