Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 8
21
Dacia Spring / Re: Dacia Spring Electric
« Letzter Beitrag von tomruevel am 08. Oktober 2021, 15:54:58 »
Ein weiteres Argument für den Spring war natürlich in meinem Fall, daß mein Haus zwischenzeitlich autark vom Stromversorger ist- ich erzeuge meinen Strom selbst über eine hausinterne Photovoltaikanlage (nächstes Jahr werden dann noch 6 Kleinwindanlagen eingebaut) und verfüge über ausreichende Speicherakkus. Der Spring wäre demnach eine weitere Nutzungsmöglichkeit des von mir erzeugten Stromes.
Bin mal gespannt wie sich der kleine Wagen nächstes Jahr in der Praxis schlägt.

Moin,

hübsche Illusion.

Wir haben eine PV Anlage mit 7,2kWp und einen Renault Twizy mit einem 6kWh Akku der mit 2kW geladen wird, sowie einen Stromspeicher mit 5kWh.
Ob ich den Twizy mit Solarstrom laden kann ist in der Hauptsache von der Tageszeit und dem Wetter abhängig. Und natürlich von der Jahreszeit. Trübe Sommertage bringen manchmal nicht genügend Energie auf um die 2kW zum Laden zu nutzen. Und ganz trübe Wintergae bringen über den Tag gerade mal 0,5kWh Ertrag.
Und selbst an sehr sonnigen Tagen wird es ab dem späten Nachmittag eng, weil ab da auch die Leistung zurück geht.
Mit dem Stromspeicher läßt sich dieser Zeitraum strecken, aber der ist dann irgendwann leer und dann bezieht man doch vom Netz.
Man muß also schon ein wenig mit Köpfchen und der Wetterkarte arbeiten will man möglichst wenig Strom vom Versorger beziehen.
Es wird wohl über die Wintermonate darauf hinaus laufen, dass eher viele Teilladungen gemacht werden (wenn es gerade sonnig ist).

Und für Berufstätige die dann wenn die PV Anlage viel liefert nicht zu Hause sind wird das schon mühselig bis unmöglich.
Und wenn der Akku dann noch etwas größer ist als bei dem Twizy.
22
Dacia Spring / Re: Dacia Spring Electric
« Letzter Beitrag von Helmut Erich am 08. Oktober 2021, 13:50:39 »
Hallo zusammen,
der Spring hat es mir auch angetan. Ich konnte bei einem Händler den Wagen probefahren. Er ging ganz angenehm zur Sache und erinnerte mich an mein erstes Auto, einen Fiat 127A (na ja, bin ja gerade bei Fahrzeug Nr. 18 in meiner Kraftfahrerlaufbahn angekommen, die anderen 17 Vorgänger waren alle durch hohe berufsbedingte Laufleistung verschlissen).
Ausschlaggebend für den Spring war jedoch die Wirtschaftlichkeit im Betrieb, in der Bruttoanschaffung happerts etwas. Und vor allen Dingen die Unterhaltskosten, Versicherung, Steuerfreiheit und Wartungskosten waren ausschlaggebend.
Da unsere Regierung ja über den Kostenfaktor den Verbrenner zum Aussterben bringen will, müssen wir wohl mit 2€ und mehr für ein Liter Benzin und Diesel rechnen. Da macht man sich allerdings auch Gedanken über die Brennstoffkosten, besonders als Berufspendler. Der Spring hat den Vorteil, daß er über die handelsübliche Steckdose geladen werden kann, also 240V 2,4ah. Laut Aussage meines Händlers soll auch eine Kraftstrom-, mit runden 7ah ,sowie mit einer Hochvoltversion mit 30ah verfügbar sein. Hierfür soll es dann ein spezielles Ladekabel geben.
Auf den Akku werden 8 Jahre Garantie gegeben bzw eine Laufleistung von 120.000 km. Stutzig machte mich hier lediglich die kalendarische Alterung der Li-Akkus und die Zyklenalterung. Derzeit geht man bei der kalendarischen Alterung von 5 Jahren aus, bei der Zyklenalterung von 1000 Ladezyklen, welche bei schonendem Akkumanagement bis auf das Doppelte gesteigert werden kann.
Na ja, ich kenn ja das Spiel aus dem Bergbau mit unserer E-Feldbahn als Grubenlok.
Die Zukunft wird weisen, in welchem Umfang die Akkus dann wirklich taugen.
Die Akkus sind in der Bodengruppe untergebracht und sollen angeblich nur über den Innenraum zugängig sein.
Für den Austausch müsste der Innenraum dann "gestrippt" werden.
Ein weiteres Argument für den Spring war natürlich in meinem Fall, daß mein Haus zwischenzeitlich autark vom Stromversorger ist- ich erzeuge meinen Strom selbst über eine hausinterne Photovoltaikanlage (nächstes Jahr werden dann noch 6 Kleinwindanlagen eingebaut) und verfüge über ausreichende Speicherakkus. Der Spring wäre demnach eine weitere Nutzungsmöglichkeit des von mir erzeugten Stromes.
Bin mal gespannt wie sich der kleine Wagen nächstes Jahr in der Praxis schlägt. Die runden 85 km einfach zur Arbeit werde ich wohl problemlos zurücklegen können, notfalls könnte ich im Parkhaus, nähe meines Arbeitsplatzes Strom nachladen. Und abends werden dann die Akkus an der heimischen Anlage wieder aufgeladen.
Was mir jedoch bei der Probefahrt aufgefallen ist: Der Wagen hatte keine Hohlraumversigelung und keinen Unterbodenschutz. Sollte der in der Serie auch fehlen, empfiehlt sich Nacharbeit.

Viele Grüße

Helmut Erich
23
Dacia Spring / Re: Dacia Spring Electric
« Letzter Beitrag von Kromboli am 13. September 2021, 19:24:55 »
Bitte nehmt für solche ja durchaus interessanten und wichtigen Beiträge den Thread:

"Gehört dem E-Auto die Zukunft?" (klick)

Lasst diesen Thread hier bitte "sortenrein" für den Dacia Spring Electric.

Danke und Gruß
Krom
24
Dacia Spring / Re: Dacia Spring Electric
« Letzter Beitrag von Falke am 13. September 2021, 18:02:02 »
....
 Solche Ladevorrichtungen dürfen lt. Elektriker nur nach vorheriger Genehmigung durch die örtlichen Stromer installiert werden. So werden die Innovationen durch die Stromer selbst verhindert....


Womit dann mal wieder deutlich wird, dass es nicht um die Sache an sich, sondern nur rein ums Geschäft geht. Ansonsten könnte es dem regionalen Stromanbieter ja völlig egal sein, wer da wann irgend etwas anschließt und in Betrieb nimmt. Da wird auch nur die eine Abhängigkeit gegen eine andere getauscht, und das nicht zu knapp. Solange der Betrieb von E-Fahrzeugen hauptsächlich nur von strompreisgebundenen, also gewinnorientierten Ladestationen abhängig ist, ist E-Mobilität kein wirklicher Fortschritt. Interessant zu werden  fängt es erst an, wenn zumindest ein Teil des fahrzeugeigenen Strombedarfs z.B. mittels vom Fahrzeug selbst gewonnener Solarenergie gedeckt werden kann. Der kürzlich vorgestellte X-Bus bewegt sich da in die richtige Richtung; ist zwar ein Leichtfahrzeug, aber das System hat Potential, finde ich....
25
Dacia Spring / Re: Dacia Spring Electric
« Letzter Beitrag von tbannert am 13. September 2021, 17:04:14 »
...kann den zwar nicht laden...

Moin,

das wird sicher in vielen Fällen der Grund sein, dass nicht zum preiswerten E-Auto gegriffen werden kann. Im innerstädtischen Bereich wird es ewig dauern, bis genügend Ladestationen für die "Laternenparker" vorhanden sind, im ländlichen Bereich dürften die Stromleitungen das nicht hergeben.

Außerdem wollen sich die "regionalen Stromanbieter" gesundstoßen. Die SWB hat unserer Firma in Bremerhaven angeboten, eine Schnelladestation auf unserem Parkplatz zu bauen. Anschluss an unseren Elektro-Hausanschluss wäre ohne Probleme möglich, sollte knapp 500,- € Leasinggebühr im Monat kosten, was natürlich zu hoch ist. Für einen selbst veranlassten Anbau einer Schnelladestation haben Sie die Genehmigung verweigert. Solche Ladevorrichtungen dürfen lt. Elektriker nur nach vorheriger Genehmigung durch die örtlichen Stromer installiert werden. So werden die Innovationen durch die Stromer selbst verhindert.

Gruß
Thomas
26
Dacia Spring / Re: Dacia Spring Electric
« Letzter Beitrag von Drupi am 12. September 2021, 15:26:48 »
Am Freitag den Spring in Köln abgeholt. /fahren
4 Tage zum Test, musste heute leider wieder zurück. /trink

Sind rund 500 km gefahren und das Teil macht richtig Spass, besonders in der Stadt.

Hier ein Pre-Release/Ausschnitt von meinem Fahrbericht.



Der "Kleine" Batteriebomber läuft richtig gut. Sieht man allerdings die Anzahl der Pre-Orders europaweit, so werden sich
lange Lieferzeiten ergeben. In Rumänien gibt es das Fahrzeug unter Berücksichtigung aller staatlichen Zuschüsse
bereits ab 7.700,- €. Kein Wunder, dass binnen 4 Stunden über 1.500 Fahrzeugen verkauft waren. Das sind soviele
E-Autos, wie im ganzen Jahr 2019 in Rumänien verkauft wurden.

Naja,..wenn man Autos praktisch verschenkt um die loszuwerden (egal welches Land) dann ist es kein Wunder das die Zuzahlungs zahlen der Elektroautos steigen.
Ob das allerdings so richtig ist, ist wieder so eine Sache.
Wenn ich z. B. ein neues Elektroauto für den Preis bekommen würde, (kann den zwar nicht laden) stell ich mir den eben noch zusätzlich vor dem Haus. Ob die Kohle auf die Bank liegt und Schimmel ansetzt oder man kauft günstig ein EAuto bevor sich der Staat das wieder anders überlegt. So denken nicht nur Rumänen.
27
Dacia Spring / Re: Dacia Spring Electric
« Letzter Beitrag von Kromboli am 12. September 2021, 13:30:45 »
Kleines Review von efahrer.com

Gruß
Krom
28
Dacia Spring / Re: Dacia Spring Electric
« Letzter Beitrag von misterduster am 02. August 2021, 19:23:28 »
Am Freitag den Spring in Köln abgeholt. /fahren
4 Tage zum Test, musste heute leider wieder zurück. /trink

Sind rund 500 km gefahren und das Teil macht richtig Spass, besonders in der Stadt.

Hier ein Pre-Release/Ausschnitt von meinem Fahrbericht.



Der "Kleine" Batteriebomber läuft richtig gut. Sieht man allerdings die Anzahl der Pre-Orders europaweit, so werden sich
lange Lieferzeiten ergeben. In Rumänien gibt es das Fahrzeug unter Berücksichtigung aller staatlichen Zuschüsse
bereits ab 7.700,- €. Kein Wunder, dass binnen 4 Stunden über 1.500 Fahrzeugen verkauft waren. Das sind soviele
E-Autos, wie im ganzen Jahr 2019 in Rumänien verkauft wurden.






29
Dacia Spring / Re: Dacia Spring Electric
« Letzter Beitrag von deepdiver am 26. Juli 2021, 12:30:30 »
Hi,

neues von der elektrischen Front:
Am 30.06.2021 bestellt wird der Spring vorraussichtlich in KW44 Anno 2021 geliefert.


Viele Grüße
Jens
30
Dacia Spring / Re: Dacia Spring Electric
« Letzter Beitrag von misterduster am 13. Juli 2021, 18:00:43 »
Liebe Community,
ich werde vom 30.07. - 02.08. einen DACIA Spring "Business" fahren /fahren und werde natürlich davon hier berichten.
Das Fahrzeug wird aber noch nicht ganz der Serie entsprechen.
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 8