Autor Thema: [Phase 2] : Fazit nach dreieinhalb Jahren  (Gelesen 2834 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

iffi

  • Gast
Fazit nach dreieinhalb Jahren
« am: 15. Dezember 2021, 09:52:10 »
Nach nunmehr dreieinhalb Jahren Dacia Duster II Prestige 1,2 TCe 2 WD und knapp 40000 km hauptsächlich im entspannten Landstraßenverkehr bleibt für mich folgendes Fazit.
Vorab darf ich schreiben, dass ich bis dato von größeren Mängeln verschont blieb. Ich hoffe das hält weiter an.
Zu meinen Ausführungen nach 1000 km Fahrleistung gibt es nach meinem Eindruck lediglich ein ab und an auftretendes Konstantfahrruckeln zu erwähnen.
Als Motorradfahrer ist mir dieses Problem bekannt. Bei einem Pkw ist mir das erstmalig aufgefallen.
Am wohlsten fühlt sich die Motorisierung wohl im Bereich der ebenen Landstraße. Bei Hügeln oder Bergen wird es dank Downsizing doch eher anstrengend für das Aggregat und oder den Fahrer bei der Suche nach dem richtigen Gang.
Ich habe nicht vergessen, dass es sich um ein preiswertes Kraftfahrzeug handelt, jedoch bleibt am Ende des Tages für mich an zu vielen Stellen Unzufriedenheit.
Meine subjektiven Eindrücke fasse ich wie folgt zusammen.
Die Sitzmöbel im Dacia Duster sind vermutlich nicht auf besondere Langlebigkeit oder gar Komfort ausgelegt. Mit der Zeit bereits nach 20000 km wird der Fahrersitz deutlich unkomfortabler und der Stoff der Sitzfläche schlägt sogar schon eine Falte.
Die Sitzheizung ist in ihrer Funktion an oder aus, oder besser heiß oder kalt ein wirkliches Meisterwerk der Ingienieur's Kunst.
Die Heizung an sich zeigt sich bei Minusgraden als eher zu schwach. Gleiches gilt für die Klimaautomatik im Sommer. Die Anlage ist trotz regelmäßiger Wartung nicht in der Lage den Innenraum effektiv zu kühlen.
Der Tür Gummi an der Fahrertür war nach drei Jahren rissig und wurde erst nach Werkstattdiskussion kostenfrei getauscht.
Eine deutliche Verbesserung wäre eine Beleuchtung der Bedienelemente am Lenkrad.
Das Keyless Go hat nicht immer Lust das Fahrzeug zu verschließen.
Ein ewiges Rätsel bleibt mir, warum das Radio nach dem Einsteigen manchmal von selbst angeht und anders herum eben auch manchmal nicht.
Wetterabhängig scheint es nicht zu sein.
Auch bei mir hängt sich die Bordcomputeranzeige bei großer Hitze regelmäßig auf.
Trotz des regelmäßigen Werkstattbesuches von Seiten der Vertragswerkstatt dazu keinerlei Aussagen.
Die Originalbeleuchtung der Phase II ist wohl eher zum Sparen von Energie geeignet als zum Beleuchten von Fahrwegen.
Da darf man ja zum Glück selbst nachrüsten und beim Facelift gibt's es ja LED.
Bleiben die günstigen Werkstattkosten, die sich wirklich in Grenzen halten.
Doch auch hier ein fader Beigeschmack.
Wenn mir in der Vertragswerkstatt allen Ernstes erklärt wird,
dass das Auffüllen der Klimaanlage bei spürbar nachlassender Leistung dem System schaden würde, dann frage ich mich schon!
Bin ich hier gut aufgehoben???
Ist der größere Wartungs-/ Inspektionsaufwand den anderen Hersteller betreiben wirklich nur Geldschneiderei???
Mein nächster wird wohl kein Dacia, ein Statussymbol wird es auch nicht!

Ein großes Dankeschön an Alle die das hier möglich machen!!!










 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Kromboli, Noby, Schängel55, lillifit3, Steffi und Holger, Drupi, AndreasHH

Offline KioKai

  • Lexikon-Betreuer
  • Duster Gott
  • *****
  • Beiträge: 10578
  • Dankeschön: 6212 mal
  • Herkunftsland: de
  • EZ:11.11.2014(CZ), 20.11.2014(D) PLZ-Bereich 248xx
    • KioKai´s Duster-Tagebuch
  • Duster Status: Ex-Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2014 Phase 2
  • Farbe: Perlmutt-Schwarz
  • Motor: dCi 110 FAP 4x2 109 PS
Re: Fazit nach dreieinhalb Jahren
« Antwort #1 am: 15. Dezember 2021, 15:34:26 »
Ist der größere Wartungs-/ Inspektionsaufwand den anderen Hersteller betreiben wirklich nur Geldschneiderei???


klar ist es das....an irgendwas müssen sie ja ihr Geld verdienen.

Ein Beispiel ist der verlängerte Inspektionsintervall meines derzeitigen Fahrzeugs. Dieser muß im Gegensatz zum Dacia zwar nur alle 2 Jahre oder 30.000 km zur Wartung, kostet aber im Vergleich das doppelte einer 1. jährigen Wartung. Der Arbeitsinhalt ist bezogen auf die Laufleistung vergleichbar und in vielen Punkten identisch. Was also rechtfertigt diesen Preis......darauf gibt es keine offizielle Antwort. Kann man sich auch denken, einfach der Ausgleich für die um die Hälfte reduzierten Werkstattbesuche und damit verbundener Umsatz und Gewinn.
Gruß KioKai...... /winke




Möchtet Ihr, mit einem wissenswerten Beitrag, Teil unseres Lexikons werden, dann schickt mir einfach eine PN. Freue mich auf eure Mithilfe
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Kromboli, Noby, Falke, lillifit3, Drupi

DUSTERcommunity.de

Re: Fazit nach dreieinhalb Jahren
« Antwort #1 am: 15. Dezember 2021, 15:34:26 »

Offline Drupi

  • Duster Junior
  • **
  • Beiträge: 331
  • Dankeschön: 331 mal
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2012
  • Farbe: Basalt-Grau
  • Motor: 1.6 16V LPG 105 4x2 102 PS
Re: Fazit nach dreieinhalb Jahren
« Antwort #2 am: 15. Dezember 2021, 18:22:54 »

Da mein Sohn einen SEAT Ateca und einen Mitsubishi Sace Star hat kenn ich die Werkstattpreise die er bezahlen muss natürlich auch.
Nämlich nix !!!
Er hat für alle Autos einen Wartungsvertrag und teilt die Kosten einer Inspektion eben die Jahre auf.
Ob er einmalig 500€ oder mehr bezahlen muss, oder jeden Monat 19,95€ ist eben ein Unterschied.
Ich habe allerdings einen gebrauchten Dacia Duster und eine Vertragswerkstatt wird der nie wieder sehen.
Bei einem Neuen Auto sollte man dann doch schon beim Kauf die erforderlichen Inspektionen die gemacht werden müssen mit einrechnen, außer man verkauft das Auto nach 2/3 Jahren wieder.
(Bei meinem 6 Jahre alten Duster waren das damals 626,11€ die der Vorbesitzer für die 60000er Inspektion bezahlen musste.
Wurden ihm allerdings wieder angerechnet beim Kauf eines neuen Dusters.)
Achso, ...bei meinem Kauf des Autos wurden natürlich der Zahnriemen/Wasserpumpe/Batterie und Reifen vom Autohaus erneuert.
Das hätte er das damals aber auch auf seine Kosten noch machen müssen lassen und wäre er mit Sicherheit auf 1500€ gekommen.
Hat sich dann doch lieber einen neuen gekauft.
Im großen und ganzen bin ich aber mit meinen Dacia Duster zufrieden und für den Preis ist er unschlagbar.
Er kostet heute neu ca. 18000€, ein BMW X2 35000€, ein VW Golf 30000€.

Und da ist der Preisunterschied ja schließlich auch erkennbar.



 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Kromboli, Noby, KioKai, lillifit3, Steffi und Holger, Matthias1965

Offline lillifit3

  • Duster Experte
  • ****
  • Beiträge: 889
  • Dankeschön: 2241 mal
  • Herkunftsland: de
  • Teilzeitfahrer
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2018 Duster II
  • Farbe: Kosmos-Blau
  • Motor: 1.2 TCe 125 4x2 125 PS
Re: Fazit nach dreieinhalb Jahren
« Antwort #3 am: 15. Dezember 2021, 20:06:41 »
Nach nunmehr dreieinhalb Jahren Dacia Duster II Prestige 1,2 TCe 2 WD und knapp 40000 km hauptsächlich im entspannten Landstraßenverkehr bleibt für mich folgendes Fazit.
Vorab darf ich schreiben, dass ich bis dato von größeren Mängeln verschont blieb. Ich hoffe das hält weiter an.
Zu meinen Ausführungen nach 1000 km Fahrleistung gibt es nach meinem Eindruck lediglich ein ab und an auftretendes Konstantfahrruckeln zu erwähnen.
Als Motorradfahrer ist mir dieses Problem bekannt. Bei einem Pkw ist mir das erstmalig aufgefallen.
Am wohlsten fühlt sich die Motorisierung wohl im Bereich der ebenen Landstraße. Bei Hügeln oder Bergen wird es dank Downsizing doch eher anstrengend für das Aggregat und oder den Fahrer bei der Suche nach dem richtigen Gang.
Ich habe nicht vergessen, dass es sich um ein preiswertes Kraftfahrzeug handelt, jedoch bleibt am Ende des Tages für mich an zu vielen Stellen Unzufriedenheit.
Meine subjektiven Eindrücke fasse ich wie folgt zusammen.
Die Sitzmöbel im Dacia Duster sind vermutlich nicht auf besondere Langlebigkeit oder gar Komfort ausgelegt. Mit der Zeit bereits nach 20000 km wird der Fahrersitz deutlich unkomfortabler und der Stoff der Sitzfläche schlägt sogar schon eine Falte.
Die Sitzheizung ist in ihrer Funktion an oder aus, oder besser heiß oder kalt ein wirkliches Meisterwerk der Ingienieur's Kunst.
Die Heizung an sich zeigt sich bei Minusgraden als eher zu schwach. Gleiches gilt für die Klimaautomatik im Sommer. Die Anlage ist trotz regelmäßiger Wartung nicht in der Lage den Innenraum effektiv zu kühlen.
Der Tür Gummi an der Fahrertür war nach drei Jahren rissig und wurde erst nach Werkstattdiskussion kostenfrei getauscht.
Eine deutliche Verbesserung wäre eine Beleuchtung der Bedienelemente am Lenkrad.
Das Keyless Go hat nicht immer Lust das Fahrzeug zu verschließen.
Ein ewiges Rätsel bleibt mir, warum das Radio nach dem Einsteigen manchmal von selbst angeht und anders herum eben auch manchmal nicht.
Wetterabhängig scheint es nicht zu sein.
Auch bei mir hängt sich die Bordcomputeranzeige bei großer Hitze regelmäßig auf.
Trotz des regelmäßigen Werkstattbesuches von Seiten der Vertragswerkstatt dazu keinerlei Aussagen.
Die Originalbeleuchtung der Phase II ist wohl eher zum Sparen von Energie geeignet als zum Beleuchten von Fahrwegen.
Da darf man ja zum Glück selbst nachrüsten und beim Facelift gibt's es ja LED.
Bleiben die günstigen Werkstattkosten, die sich wirklich in Grenzen halten.
Doch auch hier ein fader Beigeschmack.
Wenn mir in der Vertragswerkstatt allen Ernstes erklärt wird,
dass das Auffüllen der Klimaanlage bei spürbar nachlassender Leistung dem System schaden würde, dann frage ich mich schon!
Bin ich hier gut aufgehoben???
Ist der größere Wartungs-/ Inspektionsaufwand den anderen Hersteller betreiben wirklich nur Geldschneiderei???
Mein nächster wird wohl kein Dacia, ein Statussymbol wird es auch nicht!

Ein großes Dankeschön an Alle die das hier möglich machen!!!

Zu den einzelnen Punkten:
Das Ruckeln des Motors tritt bei mir nicht auf. Wurde jedoch in anderen Foren ventiliert. Das Ergebnis war null. Es hilft vllt. ein Firmwareupdate.
Sitzmöbel: selbstverständlich sind die auf Langlebigkeit ausgelegt. Mein Gewicht 105 kg. Faltenbildung 0. Polsterung: Immer noch genauso stabil wie am ersten Tag. Die Shurehärte hat sich beim PU Schaum nicht geändert.
Sitzheizung: das Thema wurde hier ventiliert. Sie funktioniert über eine Zeitsteuerung. Dies kann man im AH erfragen, wenn man will.
Die Heizung ist für dieses Auto und den Preis angemessen für Mitteleuropa. Mit der Aufwärmfunktion über die Tastenbedienung wird das Fahrzeug schnell, in weniger als 5 Minuten, komplett rundum Eis- und Sichtfrei.
Die Klimaautomatik funktionierte in den Hitzesommern 2018-2020 einwandfrei. Auch bei 38 Grad im Schatten.
Das Gummi an der Fahrertür war bei mir nicht rissig. Das sollte nicht auftreten. Dafür hatte ich die berühmten Risse oben hinten im Lack an der Heckklappe. Siehe dazugehörigem thread.
Die Beleuchtung der Lenkradtasten war damals nicht im Budget vorgesehen. Im Phase 2 hat man das jetzt nachgeholt.
Das Keyless Go schließt immer, wenn ein Kontakt besteht. Wenn es nicht schließt, besteht kein Kontakt. Ursachen dafür können vielfältig sein, auch das wurde hier in den betreffenden threads besprochen.
Das Ein- bzw. Ausschalten bleibt mir auch ein Rätsel. Die Logik hierfür wird von LG Seite nicht erklärt.
Die original Beleuchtung entsprach zum Zeitpunkt des Erwerbs den gesetzlichen Vorschriften.
Bei dieser Vertragswerkstatt wäre ein Wechsel zu einer, die Renault/Dacia versteht empfehlenswert.
Die Werkstattkosten für Wartung und Reparatur bewegen sich im normalen Bereich, aber auch hier habe ich negative Erfahrungen mit Betriebsstoffpreisen machen müssen.
Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt auf jeden Fall; auch beim Kauf.
still beginner
 

Offline tomruevel

  • Duster Professional
  • *****
  • Beiträge: 1299
  • Dankeschön: 948 mal
  • Herkunftsland: 00
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2018 Duster II
  • Farbe: Platin-Grau
  • Motor: dCi 110 4x2 EDC 109 PS
Re: Fazit nach dreieinhalb Jahren
« Antwort #4 am: 15. Dezember 2021, 20:15:08 »
Die Heizung ist für dieses Auto und den Preis angemessen für Mitteleuropa. Mit der Aufwärmfunktion über die Tastenbedienung wird das Fahrzeug schnell, in weniger als 5 Minuten, komplett rundum Eis- und Sichtfrei.
Die Klimaautomatik funktionierte in den Hitzesommern 2018-2020 einwandfrei. Auch bei 38 Grad im Schatten.

Die Beleuchtung der Lenkradtasten war damals nicht im Budget vorgesehen. Im Phase 2 hat man das jetzt nachgeholt.
Das Keyless Go schließt immer, wenn ein Kontakt besteht. Wenn es nicht schließt, besteht kein Kontakt. Ursachen dafür können vielfältig sein, auch das wurde hier in den betreffenden threads besprochen.

Moin,

Wie geschrieben macht die Heizung ihre Arbeit völlig zufriedenstellend.
Im heißen Sommer von 2019 sowie dem kalten Winter 2021.
Auch wenn man das Fahrzeug im "ECO" Modus bewegt.
Wem beim Heizen oder Kühlen da etwas die Leistung fehlen sollte könnte es mal ohne die Einstellung "ECO" versuchen, die verändert auch die Regelcharakteristik der Klimaautomatik.

Tastenbeleuchtung.
Erscheint unsinnig. Es sind zum Einem sehr wenig und recht große Tasten die man blind treffen kann.
Es ist doch wirklich nicht sinnvoll zu meinen, es würde besser wenn man für jede Betätigung den Blick von der Straße nimmt.

Einzig, Keyless, die Betätigung der automatischen Verriegelung ist ab und an etwas launisch.
Grüsse
Thomas

 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Kromboli, Noby, Falke, lillifit3, Matthias1965

Offline Noby

  • Duster Experte
  • ****
  • Beiträge: 771
  • Dankeschön: 914 mal
  • Herkunftsland: ch
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2018 Duster II
  • Farbe: Dünen-Beige
  • Motor: SCe 115 4x4 115 PS
Re: Fazit nach dreieinhalb Jahren
« Antwort #5 am: 16. Dezember 2021, 11:28:36 »
Erst mal an den Thread-Starter: Wenn ich jetzt meine Erfahrungen mit dem Duster schildere, will ich "iffi" nicht absprechen, dass sich bei seinem Duster die Dinge so zeigen, wie er sie schildert.

Nachdem ich jetzt bei dem dritten Duster angelangt bin (Duster 1, Phase I / Duster 1 Phase II / Duster 2, Phase I und einem Logan MCV Stepway), möchte ich gerne meine Erfahrungen mit dem jetzigen Duster kurz auflisten (die Vorgänger haben mich ebenfalls nie enttäuscht):

- Ruckeln: Keines zu erkennen (Es sei denn beim kurzfristigen Fahren im nicht geeigneten Gang)

- Motorisierung: Der Sauger 1.6 Liter ist kein Sportmotor. Am Berg ist häufigeres Schalten angezeigt. Allerdings selbst hier auf den Walliser
  Berg- und Pass-Straßen reicht die Leistung aus.

- Sitze: Bei meinen knapp 90 kg und 55'555 km keine Ermüdungserscheinungen. Beim ersten Duster auch nach 150'000 km alles OK.

- Sitzheizung: Wie im separaten Thread beschrieben, dem Preis des Fz. entsprechend. Wärmt, bietet aber sonst keinen Luxus.

- Heizung:
- Klimaautomat: Für beide gilt: Bei Stellung "Auto": Sommer und Winter gute Leistung.

- Türgummi, Risse: Keine, jedoch die Risse an der Dachkante, die von meiner Garage sauber in Garantie behoben wurden.

- Beleuchtung Lenkradtasten: Hätte ich eine, wäre das OK, aber vermissen tue ich sie selten. Wie geschrieben: Phase II hat diese.

- Keyless Go: Ohne jede Auffälligkeit.

- Radio: Hier stört mich lediglich manchmal das Programm. Ansonsten für die Preisklasse ein gutes Gerät, inkl. der LS.

- Bordcomputer: Alles OK.

- Original-Beleuchtung: Wurde beim vorgezogenen 60'000 - Service gratis gewechselt.

- Werkstatt: Hier kann nur ein Wechsel zu einer kompetenteren Werkstatt helfen. Meine Freundlichen, Garage Canic in Überlingen am
  Bodensee, ist äußerst empfehlenswert.

Klar verstehe ich, dass sich der Thread-Starter den Kauf eines weiteren Dacia sehr gut überlegen müsste. Für mich hat sich die Frage mehrmals mit "Ja" beantwortet.

Zum Punkt mit der mangelhaften Heizung/Klimaautomatik: Es ist verblüffend, wie stark sich die Leistung durch Drücken der "Eco"-Taste verändert. Ich habe im Hochsommer manchmal bei Position "Auto" der Klimaautomatik auf "Eco" gedrückt, weil die Leistung der Klimaanlage für den Moment zu heftig schien.

Resumé: Der nächste kann sehr wohl wieder ein Duster (oder anderer Dacia) sein. Für mich ist der Duster sehr wohl ein Statussymbol. Er repräsentiert meine Lebenseinstellung sehr gut.

Gruß    Noby



Vorgänger waren: Duster Lauréate dCi 110 4x4 noir-nacré (Sept. 2010).
ESP, Pack Look, Leder, el. Fenster hinten, Radio/CD, Rückfahrwarner (Prestige-Ausf. damals in CH nicht erhältlich). Phase 2 am 2.6.2017 eingetauscht gegen ein Hybrid-Fahrzeug. Total fast 200'000 km zufriedene Duster-Fahrten!
Vom 22.5.2018 bis 12.1.2019: Logan MCV Stepway Celebration TCe90 S&S Easy-R.
Seit dem 12.1.2019 Duster II 4x4 SCe115 Prestige.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Kromboli, KioKai, lillifit3, Schwarzwald-Duster, Drupi, Matthias1965, moods, AndreasHH

Offline tomruevel

  • Duster Professional
  • *****
  • Beiträge: 1299
  • Dankeschön: 948 mal
  • Herkunftsland: 00
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2018 Duster II
  • Farbe: Platin-Grau
  • Motor: dCi 110 4x2 EDC 109 PS
Re: Fazit nach dreieinhalb Jahren
« Antwort #6 am: 16. Dezember 2021, 11:42:54 »
Es ist verblüffend, wie stark sich die Leistung durch Drücken der "Eco"-Taste verändert. Ich habe im Hochsommer manchmal bei Position "Auto" der Klimaautomatik auf "Eco" gedrückt, weil die Leistung der Klimaanlage für den Moment zu heftig schien.

Moin,

das Toupet sollte schon fest sitzen.........
Grüsse
Thomas

 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Noby, Drupi

Offline Steffi und Holger

  • Duster Junior
  • **
  • Beiträge: 270
  • Dankeschön: 290 mal
  • Herkunftsland: de
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2016 Phase 2
  • Farbe: Arktis-Weiß
  • Motor: SCe 115 LPG 4x2 114 PS
Re: Fazit nach dreieinhalb Jahren
« Antwort #7 am: 16. Dezember 2021, 11:46:51 »
 /hahaha /hahaha /hahaha
LG Steffi & Holger

Dacia Duster Prestige 4x4 Baujahr 2010 Arktis-Weiß  Wurde leider nach zwei Jahren und 48.000 Kilometern erlegt
Dacia Duster Prestige Baujahr 2012 Braun 1.6 LPG 201.600 Kilometer - Verkauf 09/2021
Dacia Duster Prestige Baujahr 2016 Arktis-Weiß  1.6 SCe 115 LPG  107.000 Kilometer  noch aktuell
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Peter 1

Hardrock100

  • Gast
Re: Fazit nach dreieinhalb Jahren
« Antwort #8 am: 26. Dezember 2021, 18:23:33 »
Ich fahre den Wagen nun 2 Jahre Langstrecke und kann den nur empfehlen.Wenn man kein VollgasTourette hat und keinem irgendwas beweisen muss,sondern nur ein zuverlässiges Auto haben möchte.....den Wagen(oder DAcia generell) kann ich empfehlen.
Zwar hab ich alle extras genommen die es gibt( und das kann ich auch nur empfehlen,etwas Komfort halt...),aber dann ist der immer noch bestimmt 10.000 Euro billiger als andere.UND die Werkstatt empfinde ich preiswert !(450 Euro ca.)
Mein Kollege hat ne Karre mit Stern und bezahlt IMMER ab 1000 Euro und aufwärts.
Da hätt ich kein Bock drauf.
Die Allwetterreifen ab Neukauf taugen GAR NICHTS. Die müssen runter und GUTE Ganzjahresreifen drauf !
und die H7 Birnen nach jeweils15000km wechseln....(gegen Longlife von Osram)
Und das wars schon !
Der Diesel ist super ausgereift.Ich verstehe diesen ganzen Hype um die Elektro Karren gar nicht.Glauben alle der Strom kommt aus dem Steckdosenland?

 

Offline bosshoss

  • Duster Neuling
  • *
  • Beiträge: 34
  • Dankeschön: 14 mal
  • Herkunftsland: de
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Celebration
  • Baujahr: 2020 Duster II
  • Farbe: Kometen-Grau
  • Motor: Blue dCi 115 4x4 115 PS
Re: Fazit nach dreieinhalb Jahren
« Antwort #9 am: 01. Januar 2022, 22:43:58 »
Fahre meinen jetzt seit einem Jahr,und ca. 11000 km. Ist das 15 Jahre Duster Model als Diesel. Klar ist es kein Mercedes BMW,oder sonst ein teurer Allrad. Ich bin mit dem Preis Leistungs verhältnis voll zufrieden.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Funster, Schwarzwald-Duster

DUSTERcommunity.de

Re: Fazit nach dreieinhalb Jahren
« Antwort #9 am: 01. Januar 2022, 22:43:58 »