Autor Thema: Radhaus hinten - innere Lackierung normal?  (Gelesen 689 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Dam Nam

  • Duster Neuling
  • *
  • Themenstarter
  • Beiträge: 1
  • Herkunftsland: 00
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: Marine-Blau
  • Motor: SCe 115 4x4 114 PS
Radhaus hinten - innere Lackierung normal?
« am: 02. Oktober 2019, 20:38:19 »
Hallo liebe Community,

seit ein paar Tagen bin ich stolzer Besitzer eines Duster II, Prestige, 4WD in marine-blau und daher neu in diesem Forum  /good
Als ich meinen Wagen abgeholt habe, staunte ich nicht schlecht. Die hinteren inneren Radhäuser sind hellblau lackiert.
Das sieht nicht nur blöd aus, macht meines Erachtens auch keinen Sinn. Durch aufgewirbelte Steinchen etc. wird der Lack
doch schnell beschädigt.
Kann mir jemand sagen, ob das normal ist oder hier einfach nur der Schutzanstrich vergessen wurde? Ich habe mir viele
Duster angeschaut, aber alle waren dort schwarz.

Vielen Dank und viele Grüße
Dam Nam
 

DUSTERcommunity.de

Radhaus hinten - innere Lackierung normal?
« am: 02. Oktober 2019, 20:38:19 »

Offline KioKai

  • Lexikon-Betreuer
  • Duster Gott
  • *****
  • Beiträge: 9889
  • Dankeschön: 5130 mal
  • Herkunftsland: de
  • EZ:11.11.2014(CZ), 20.11.2014(D) PLZ-Bereich 248xx
    • KioKai´s Duster-Tagebuch
  • Duster Status: Ex-Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2014 Phase 2
  • Farbe: Perlmutt-Schwarz
  • Motor: dCi 110 FAP 4x2 109 PS
Re: Radhaus hinten - innere Lackierung normal?
« Antwort #1 am: 02. Oktober 2019, 21:26:26 »
blankes Blech ist das nicht. Der Schutzanstrich ist zu erkennen. Die Farbe war wohl noch übrig, oder der hellgraue Untergrund hellt das originale Blau entsprechend auf. In jedem Fall ein Unikat das gefallen muss. Würde ich reklamieren.  ;)
Gruß KioKai...... /winke




Möchtet Ihr, mit einem wissenswerten Beitrag, Teil unseres Lexikons werden, dann schickt mir einfach eine PN. Freue mich auf eure Mithilfe
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Godsvin

Online Moskwitsch

  • Duster Junior
  • **
  • Beiträge: 374
  • Dankeschön: 857 mal
  • Herkunftsland: ch
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: keine Angabe
  • Baujahr: 2017 Phase 2
  • Farbe: Arktis-Weiß
  • Motor: dCi 110 FAP 4x4 110 PS
Re: Radhaus hinten - innere Lackierung normal?
« Antwort #2 am: 03. Oktober 2019, 01:54:27 »
Hallo Dam Nam

Für mich sieht das aus wie Marine-Blau-Sprühnebel. Das sieht man sonst immer bei gebrauchten Fahrzeugen die ganz oder teilweise
nachlackiert wurden. Wenn der Lackierer "vergisst" die Radhäser und den Unterboden im Schwellerbereich abzudecken
ist der Sprühnebel zu sehen. Unschön.

Ab und wann gibt es auch Schäden an Neuwagen, die teilweise sehr diletantisch "nachgebessert" werden. War an meinem
neuen Duster an der Stossstange so.

Am besten mal genau nachprüfen.

Gruss  Peter
Alphorn - Nashorn - Vollkorn - Matterhorn
 

Offline Galaxyq

  • Duster Junior
  • **
  • Beiträge: 134
  • Dankeschön: 104 mal
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: Arktis-Weiß
  • Motor: Blue dCi 115 4x4 115 PS
Re: Radhaus hinten - innere Lackierung normal?
« Antwort #3 am: 03. Oktober 2019, 07:03:35 »
Mein "Weißer" hatte das innen alles weiß. Hab das beim Fahrwerkeinbau mit schwarzem UBS schön schwatt gemacht. Sieht dann gleich besser aus wenn die Radkästen vorn (Kunststoff) und hinten schwarz sind.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: zeko

Offline Feinmechaniker

  • Duster Neuling
  • *
  • Beiträge: 98
  • Dankeschön: 195 mal
  • Herkunftsland: 00
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: keine Angabe
  • Motor: Blue dCi 115 4x4 115 PS
Re: Radhaus hinten - innere Lackierung normal?
« Antwort #4 am: 03. Oktober 2019, 12:25:00 »
Moin zusammen,
der Radkasten ist von innen durchgehend mit einer Kunststoffmasse beschichtet. Dies kann man prüfen in dem man
mit dem Fingernagel vorsichtig eindrückt. Die Elastizität der Schicht ist fühlbar.

Beim Lackieren des Chassis fahren die Sprühpistolen wohl nicht allumfassend durch die Radkästen. Dies ist optisch nicht
unbedingt perfekt. Der Korrosionsschutz ist aber über die darunterliegende Beschichtung gegeben.

So sieht es auch an meinem 2019er Fahrzeug aus. Man muss sich jedoch schon hinknien und genau waagerecht mit einer
Lampe hineinsehen um die zu dünn lackierten Stellen zu sehen.

Selbst Fahrzeuge in deutlich höherer Preisklasse haben aktuell keine durchgehende Innenverkleidung in den Radkästen.

Wer die Radkästen innen oder den Unterboden zusätzlich beschichten möchte, dem empfehle ich "Fertan UBS 240" als
transparentes Schutzwachs. Durch die Transparenz kann man bei einer Sichtprüfung nach dem Winter gut erkennen,
ob sich unter dem Wachs etwas negativ entwickelt.

Fertan UBS 240  mit einer Sprühpistole gibt es als Kit im Webshop des Herstellers aktuell als Kombiangebot.
Einen Kompressor kann man sich im Baumarkt leihen. Oder man geht in eine Mietwerkstatt mit Bühne. Da kann
man bequem mit dem Fahrzeug auf der Bühne arbeiten.
Pinseln geht auch, macht aber keinen Spaß ;-)

Damit es richtig rund wird als Empfehlung noch folgendes.
Es kann natürlich auch im Autohaus reklamiert werden. Dann könnte ein Azubi ohne Vorbereitung des Untergrunds
einmal mit schwarzem UBS alles abdunkeln.
Sieht zwar gut aus, wird jedoch nicht schützen.

Könnte nur passieren, muss aber nicht. Wahrscheinlich macht es der Werkstattleiter selbst ;-)

Gruß Thomas
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Godsvin, Funster, Falke, lillifit3

Offline Galaxyq

  • Duster Junior
  • **
  • Beiträge: 134
  • Dankeschön: 104 mal
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: Arktis-Weiß
  • Motor: Blue dCi 115 4x4 115 PS
Re: Radhaus hinten - innere Lackierung normal?
« Antwort #5 am: 08. Oktober 2019, 15:17:10 »
Moin zusammen,
der Radkasten ist von innen durchgehend mit einer Kunststoffmasse beschichtet. Dies kann man prüfen in dem man
mit dem Fingernagel vorsichtig eindrückt. Die Elastizität der Schicht ist fühlbar.

Beim Lackieren des Chassis fahren die Sprühpistolen wohl nicht allumfassend durch die Radkästen. Dies ist optisch nicht
unbedingt perfekt. Der Korrosionsschutz ist aber über die darunterliegende Beschichtung gegeben.

So sieht es auch an meinem 2019er Fahrzeug aus. Man muss sich jedoch schon hinknien und genau waagerecht mit einer
Lampe hineinsehen um die zu dünn lackierten Stellen zu sehen.

Selbst Fahrzeuge in deutlich höherer Preisklasse haben aktuell keine durchgehende Innenverkleidung in den Radkästen.

Wer die Radkästen innen oder den Unterboden zusätzlich beschichten möchte, dem empfehle ich "Fertan UBS 240" als
transparentes Schutzwachs. Durch die Transparenz kann man bei einer Sichtprüfung nach dem Winter gut erkennen,
ob sich unter dem Wachs etwas negativ entwickelt.

Fertan UBS 240  mit einer Sprühpistole gibt es als Kit im Webshop des Herstellers aktuell als Kombiangebot.
Einen Kompressor kann man sich im Baumarkt leihen. Oder man geht in eine Mietwerkstatt mit Bühne. Da kann
man bequem mit dem Fahrzeug auf der Bühne arbeiten.
Pinseln geht auch, macht aber keinen Spaß ;-)

Damit es richtig rund wird als Empfehlung noch folgendes.
Es kann natürlich auch im Autohaus reklamiert werden. Dann könnte ein Azubi ohne Vorbereitung des Untergrunds
einmal mit schwarzem UBS alles abdunkeln.
Sieht zwar gut aus, wird jedoch nicht schützen.

Könnte nur passieren, muss aber nicht. Wahrscheinlich macht es der Werkstattleiter selbst ;-)

Gruß Thomas

was willst den groß Untergrund vorbereiten? da ist ja schon UBS drauf, nur eben nicht schwarz. Also kurz mit dem Bremsenreiniger o.ä entfetten und noch eine dünne Schicht schwarzen UBS auf den bereits vorhandenen drauf.
 

Offline Feinmechaniker

  • Duster Neuling
  • *
  • Beiträge: 98
  • Dankeschön: 195 mal
  • Herkunftsland: 00
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: keine Angabe
  • Motor: Blue dCi 115 4x4 115 PS
Re: Radhaus hinten - innere Lackierung normal?
« Antwort #6 am: 08. Oktober 2019, 16:53:11 »
Moin,
genau Unterboden reinigen u. falls erforderlich entfetten.
Das ist die erforderliche Vorarbeit.
Wird aber nicht unbedingt mit der erforderlichen sorgfalt durchgeführt (vom Azubi).

Gruß Thomas

 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Falke

Offline tomruevel

  • Duster Experte
  • ****
  • Beiträge: 819
  • Dankeschön: 462 mal
  • Herkunftsland: 00
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2018 Duster II
  • Farbe: Platin-Grau
  • Motor: dCi 110 4x2 EDC 109 PS
Re: Radhaus hinten - innere Lackierung normal?
« Antwort #7 am: 08. Oktober 2019, 17:54:50 »
Moin,

das letzte Auto wo ich noch etwas am Unterboden (vergeblich) geschützt haben, mit Unterbodenschutz, habe ich 1983 verkauft.
Bei keinem der Nachfolger, alles Renault und ein Dacia, habe ich nichts gemacht.
Ohne negative Folgen.
Grüsse
Thomas

 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Daytona, Falke, lillifit3, zeko

Offline Galaxyq

  • Duster Junior
  • **
  • Beiträge: 134
  • Dankeschön: 104 mal
  • Duster Status: Besitzer
  • Ausstattung: Prestige
  • Baujahr: 2019 Duster II
  • Farbe: Arktis-Weiß
  • Motor: Blue dCi 115 4x4 115 PS
Re: Radhaus hinten - innere Lackierung normal?
« Antwort #8 am: 09. Oktober 2019, 10:24:20 »
Moin,

das letzte Auto wo ich noch etwas am Unterboden (vergeblich) geschützt haben, mit Unterbodenschutz, habe ich 1983 verkauft.
Bei keinem der Nachfolger, alles Renault und ein Dacia, habe ich nichts gemacht.
Ohne negative Folgen.

das kommt halt drauf an was man mit dem Auto macht. Bei regelmässigem Geländeeinsatz gibts halt auch immer wieder Bodenkontakt und deshalb schadet "nachversiegeln" nicht. Ich persönlich habe bei JEDEM Auto Fluidfilm in die Türen, Holme, Kofferraumdeckel und Motorhaube, zusätlich Seilfett in Radkästen und auf den Unterboden. Und wenns Bodenkontakt gab der bis aufs Blech geht eben UBS drauf und wieder Seilfett. Dann rostet da auch nie was. Und so hoffe ich ist es danna auch beim Duster.
 
Folgende Mitglieder bedankten sich: Falke

DUSTERcommunity.de

Re: Radhaus hinten - innere Lackierung normal?
« Antwort #8 am: 09. Oktober 2019, 10:24:20 »