Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Offroad / Re: Schnorchel / Ansaugrohr für Wasserfahrten
« Letzter Beitrag von zeko am 21. März 2020, 23:56:42 »
Cobra mike hast du fotos von deinem duster?
2
Offroad / Re: Equipment zur Bergung
« Letzter Beitrag von Falke am 18. März 2020, 13:38:04 »
Es kommt auch immer ein wenig auf die Größe der belasteten Fläche an, ob sich etwas verzieht oder nicht. Besser, die Hebekräfte verteilen sich auf eine größere Fläche als nur punktuell. Obendrein darf nicht vergessen werden, dass ja in der Regel nie das gesamte Fahrzeuggewicht angehoben wird, sondern nur eine Teilbelastung stattfindet. Im Normalfall sollte das also reichen, wenn man das Hebezeug mit Überlegung ansetzt. Da hilft manchmal schon eine stabile Platte aus Holz, aus Metall oder ein kürzeres Stahlprofil, die man zusätzlich verwendet, um von der punktuellen Überbelastung wegzukommen. Ansonsten gibt es noch diese aufblasbaren Wagenheber; da hat man das Problem wegen der kleinen Fläche nicht.
3
Offroad / Re: Equipment zur Bergung
« Letzter Beitrag von Rainer4x4 am 18. März 2020, 12:33:30 »
Ich habe mir einmal einen Lada Niva angesehen, dessen Besitzer immer mit dem Lifter angehoben hat.
An der Karosse konnte man dann erkennen, das Punkschweissverbindungen aufgeknackt waren.
????? Der Duster hat meinen Niva benachfolgt. Den konnte ich völlig problemlos an den Stoßstangen umsetzen!
4
Offroad / Re: Equipment zur Bergung
« Letzter Beitrag von Feinmechaniker am 17. März 2020, 20:37:16 »
Der Duster hat keinen Leiterrahmen! Da kann man nicht einfach irgendwo anheben.

VW Bus, Landrover, Mercedes G, Nissan Navara, etc. haben alle Leiterrahmen.
Da ist der Fahrzeugaufbau völlig anders.

Ich habe mir einmal einen Lada Niva angesehen, dessen Besitzer immer mit dem Lifter angehoben hat.
An der Karosse konnte man dann erkennen, das Punkschweissverbindungen aufgeknackt waren.

Lifter und selbsttragende Karosserie passt nicht zusammen!
5
Offroad / Re: Equipment zur Bergung
« Letzter Beitrag von Rainer4x4 am 17. März 2020, 20:31:19 »
@Rainer 4x4:
Ich habe den Hi-Lift aus meiner Landy-Zeit ( 22 Jahre) auch in de Ecke gestellt, unser SUV "light" verträgt nur den Scherenwagenheber oder einen der hydraulischen Weber (etc) - der werksseitig gelieferte ist ein Treppenwitz! - Vergiss das Hartholzbrett als Unterlage nicht!
Schade, ist ein Trauerspiel. Wie soll man den Heber unter das Fahrzeug bekommen, wenn es im Tiefschnee oder im Bach versenkt ist?
6
Offroad / Re: Equipment zur Bergung
« Letzter Beitrag von Rainer4x4 am 17. März 2020, 20:28:22 »
Das endet nur mit Knitterfalten im Blech.

Man kann eine kurze Hebeschlinge oben durch die Felgenspeichen ziehen. Dann kann man die Schlingenöse
mit dem Hi-Lift anheben.

Ob sich das mitführen eines Lifters lohnt möchte ich bezweifeln.
Hm, Knitterfalten, hab ich mir schon gedacht. An  den Rädern mit Schlingen anheben erscheint mir zu unsicher.
Schade, der HiLift ist viel mehr als nur ein Hebewerkzeug. An meinem Suzuki Grand Vitara hatte ich einfach unter dem Stahlkern der Plastikstoßstangen einfach links und rechts mit der Lochsäge große Löcher eingesägt um den HiLift dort ansetzen zu können. Mal schauen ob das am Duster auch geht. Am Landy war das alles so einfach.
7
Offroad / Re: Equipment zur Bergung
« Letzter Beitrag von Cobra-Mike am 17. März 2020, 20:17:34 »
@Rainer 4x4:

Ich habe den Hi-Lift aus meiner Landy-Zeit ( 22 Jahre) auch in de Ecke gestellt, unser SUV "light" verträgt nur den Scherenwagenheber oder einen der hydraulischen Weber (etc) - der werksseitig gelieferte ist ein Treppenwitz! - Vergiss das Hartholzbrett als Unterlage nicht!

Gruß

Cobra-Mike
8
Offroad / Re: Equipment zur Bergung
« Letzter Beitrag von Feinmechaniker am 17. März 2020, 12:51:51 »
Moin,
du kannst nicht das Fahrzeug am Unterboden mit einem Lifter anheben. Das endet nur mit Knitterfalten im Blech.

Was funktioniert:
Man kann eine kurze Hebeschlinge oben durch die Felgenspeichen ziehen. Dann kann man die Schlingenöse
mit dem Hi-Lift anheben. So hebt man das Rad mitsamt dem Fahrzeug an. Dies hat den Vorteil, das man nicht
erst die Federung anheben muss bevor das Rad freikommt. Zwischen Reifen und Hi-Lift sollte man noch ein
dickes Kantholz klemmen, damit man genug Abstand vom Blech hat.

Wenn die Anhängerkupplung ausreichend stabil ist, kann man mit einer Schlinge oder dem Hi-Lift Kupplungsadapter
auch das Heck an der Kupplung anheben. Da sollte man aber wirklich genau beobachten, ob nicht die Bleche verbiegen.
Die Anlagebleche zur Karosse haben in der Regel wenig Stabilität bei Querbelastung.
Dort könnte man jedoch bei Bedarf noch aus Flacheisen Verstärkungen anschweißen.

Ob sich das mitführen eines Lifters lohnt möchte ich bezweifeln. Ich selbst habe immer zwei aufgemotzte Scherenheber
mit einer Hubhöhe von ~480 mm dabei. Bisher waren diese Scherenheber immer ausreichend.

Gruß Thomas

9
Offroad / Re: Equipment zur Bergung
« Letzter Beitrag von Rainer4x4 am 17. März 2020, 11:29:56 »
Moin moin,
gibt es eigentlich eine Möglichkeit den Duster II mit einem HiLift anzuheben?
Aus meiner Landy Zeit hab ich noch einen mit einer Hubhöhe von 1,5m. Wäre schön wenn ich den weiter dazu benutzen könnte.
10
Offroad / Re: Equipment zur Bergung
« Letzter Beitrag von Falke am 16. März 2020, 16:05:33 »
….

Den kinetischen Bergegurt bitte nicht: Den möchte ich haben, bekommst gleich eine PN ...  :D....


Oh, Du Schlingel.  ;D ;)
Seiten: [1] 2 3 ... 10